Alien Nation: Millenium (1996)

Inhalt:

 

Eine weiterer TV-Film der Serie “Alien Nation” (es gab insgesamt fünf Fernsehfilme), die auf den Film “Alien Nation – Spacecop LA” von 1988 basiert. Dieses Mal geht es um den Sohn des Newcomers George Francisco, der sich einer Sekte anschließt. Die Anhänger dieser Sekte wollen den Pfad der Erleuchtung durchschreiten. Nachdem die Anhänger ein saftiges Geld bezahlt haben, gehen sie durch ein Portal. Nur erwartet sie da nicht die Erleuchtung, sondern der Tod. Francisco und sein menschlicher Partner Sikes wollen helfen.

Kurzkritik:

Gute Maske,sonst nichts……….

Der leicht esoterisch angehauchte Film ist absolut NUR für Fans der Serie. Ich bin ess nicht, sodass ich mir da kein Urteil im Gesamtkonzept der Serie erlauben darf. Aber rein unabhängig betrachtet ist er doch ein wenig zu  albern und lachhaft. Im Grunde einer blutleere, hirnverbrannte Version von “Hellraiser” (so dass Portal in eine andere Welt…), aber der Film verarbeitet so viel Sozialkitsch in einer großen Sammlung von Klischees, dass selbst das saukluge Monster einem originell vorkommt. Der Ansatz zum Sinn des Lebens-Frage ist nett, aber geht hier komplett in pseudophilosophischem Geschwätz unter. Wären die doch mal ruhig auf ihren Planeten geblieben……