Laura Gemser – Die zeigefreudige Kostümbildnerin

Laura Gemser – Geboren am 05.10.1950 in Surabaya, Java, Indonesien

Laurette Marcia Gemser ist sowas wie die italienische Grande Dame des B-Films der 70er und 80er Jahre.  Die Tochter einer Indonesierin und eines Holländers verließ Indonesien im Alter von 5 Jahren und zog nach Utrecht, Holland. Nach der Schule fing sie an Modedesign zu studieren. Nach erfolgreichem Abschluss begann sie bei Modemagazinen zu arbeiten. Da wurde man auch auf sie aufmerksam. Die ersten Fotos im Bereich der Erotik wurden in Holland und Belgien geschossen. Sie kam hierbei ziemlich gut an. Also wurde sie von italienischen Filmproduzenten angesprochen, in Filmen mitzuwirken. 

1974 gab sie ihr Filmdebüt in „Amore libero – Free Love“. Dieser Film wurde ein Erfolg und so besetzte man sie in einer Nebenrolle als Masseuse im zweiten Teil der damals erfolgreichen „Emmanuelle“-Reihe mit Sylvia Kristel. Diese Rolle machte sie so sehr bekannt, dass Mitte der 70er die „Black Emanuelle“-Reihe ins Leben gerufen wurde. Um an den Erfolg anzuknüpfen der „Emmanuelle“-Reihe, strich man einfach ein „m“ aus dem Titel und fertig war die italienische Version. Die freizügige Fotografin der Filme wurde ihre unsterblichste Rolle. Neben diesen Filmen besetzte man sie hauptsächlich in italienischen Horror und Fantasystreifen wie z.Bsp. den „Ator“-Filmen, „Das Schwert des Shogun“ und nicht zu vergessen ihr Horrorfilm „In der Gewalt der Zombies“ oder „Nackt unter Kannibalen“. Am Meisten wurde sie von Joe D´Amato besetzt (insgesamt 28 Filme!).

Gemser bekam auch Rollen außerhalb ihrer Genres, wie z.Bsp. im Spencer/Hill-Klassiker „Zwei außer Rand und Band“.  In den späten 80ern versuchte sie sich an seriösen Filmen, die aber alle scheiterten.  Nach dem Tod ihres Mannes Gabriele Tinti (mit dem sie auch einige Filme drehte) lebt sie seit 1991 zurückgezogen in Italien. Ihren letzten Film drehte sie 1992. Für den Film „Troll 2“ aus dem Jahre 1990 war sie für die Kostüme verantwortlich.

Gemser wird immer eine Ikone der 70er & 80er Jahre Italofilms sein.  Auch wenn vielleicht ihre Filme nicht in die Kunsthalle der Filme Einzug halten wird, wir, als Publikum werden sie immer lieben.