Air Force One (1997)

Im Anschluß an einen Friedens-/Krisengipfel in Moskau reist der US-Präsident an Bord seiner Air-Force-One zurück in die USA, als eine russische Terroristengruppe, die sich heimlich eingeschlichen hat, das Flugzeug kapert. Obwohl die Situation hoffnungslos ist, nimmt der Präsident den Kampf gegen die Terroristen als Alleinkämpfer auf, während daheim die Vizepräsidentin alle Hände voll zu tun, die Fäden zur Rettung aller in der Hand zu behalten.

Das eine sogenannte 1-Mann Armee es mit zig Terroristen aufnimmt, kennt man ja bereits aus zig anderen Filmen. Aber wenn eine 1-Mann Armee, dann bitte mit Stil. Dies bietet Air Force One, dieser Action – Thriller aus dem Jahre 1997 zeigt dem Zuschauer das man auch im Anzug eine gute Figur gegenüber den Terroristen machen kann. Gut, da der Film aus Amerika stammt, erleben wir wieder Patriotismus pur, und das in vollem Maße, der Hang zum übertriebenen ist auch vorhanden, aber muss man dies beachten wenn es sich um einen Film von Wolfgang Petersen handelt?

Der Name ist Programm und steht oft für Qualität, man kennt weitere Filme von Petersen, unter anderem „Outbreak – Lautlose Killer“ aus dem Jahre 1995 (Review folgt noch), und „Das Boot“ und „Enemy Mine – Geliebter Feind“ beide aus dem Jahre 1985. Der Meister der Regie im vollen Einsatz, so auch hier in Air Force One. Für die smarte Rolle des US – Präsidenten, der hier auch zugleich die 1 – Mann Armee darstellt, wurde Harrison Ford verpflichtet oder vereidigt? Auf jeden Fall, der Meister des Films, hier in einem Action-Thriller Streifen, der ihm nicht nur gut im Anzug aussehen lässt. Harrison Ford mal ohne Indianer Jones Hut und Peitsche, aber dafür mit Schlips und Tricks. Maggyver hätte seine volle Freude dran gehabt.

Auch diverse bekannte Darsteller in Nebenrollen sind zu bestaunen, sei es der deutsche Schauspieler Jürgen Prochnow und Xander Berkeley. Zwar gibt es in Air Force One viele Unstimmigkeiten was den Realismus angeht, aber der Zuschauer bemerkt es kaum, denn ab einem gewissen Punkt, bekommt der Zuschauer kaum noch Luft zum atmen. Dinge wie, im Flugzeug rumballern mit großen Geschütz ohne das es beschädigt wird, sind da eher negativ zu bewerten, aber sie steigern den Unterhaltungswert immens.

Air Force One fängt ganz gemütlich und gemächlich an, aber ab dem Punkt wo die Terroristen das Flugzeug an sich reißen, wird das Tempo sehr stark angezogen und auch auf einem gleichbleibenden Level gehalten. Action satt, sei es Zweikämpfe, Schusswechsel und hinterlistige Tricks um die Gauner auszuschalten! Hier bleibt kaum ein Auge trocken. Der Zuschauer erkennt auch auf Anhieb wer auf wessen Seite sein Unheil treibt, der Unterschied zwischen Gut und Böse ist klar und deutlich definiert, und die Darsteller wurden passend auf ihre Rollen ausgewählt. Man kann ruhig die Behauptung aufstellen das Harrison Ford in Air Force One, der Bruce Willis der Lüfte ist.

Dieser Actionfilm macht Spaß und bringt dem Zuschauer gute Laune mit einem hohen Unterhaltungswert und vor allem Wiedersehenswert! Air Force One gibt es auf VHS, DVD und Blu Ray und wird gelegentlich im Free TV ausgestrahlt, meist zur Prime – Time um 20:15 Uhr! Wer Indiana Jones im Anzug erleben möchte, sollte diesen Film einschalten und vielleicht auch sein Eigen nennen wenn um die Sammlung guter Filme geht!

Ich gebe dem Film Air Force One satte 10 / 10 Punkten!