Always – Der Feuerengel von Montana (1989)

Liest man den Namen Steven Spielberg, denkt man zu oft gleich an seine Mega Erfolge wie „Der Weiße Hai“ oder auch „E.T. – Der Außeriridische“ um hier nur mal eben zwei seiner erfolgreichen Werke aufzuführen. Doch im Jahr 1989 schuf er einen Mix aus Drama, Fantasy und Romantik und das mit Star Besetzung. Doch leider ist dieses Werk fast sang und klanglos untergegangen. Die Rede ist von „Always – Der Feuerengel von Montana“. Spielberg ist bekannt dafür sich nicht auf ein Genre festzusetzen und probiert gerne mal neue Genres aus, was ihm auch mit diesem Film gelang. Es handelt sich um ein Remake vom Original aus dem Jahr 1943 mit dem Titel „Kampf in den Wolken“ (Originaltitel: A Guy named Joe) mit Spencer Tracy in der Hauptrolle.

Für „Always“ konnte Spielberg auch namenhafte Schauspieler in den Cast holen, allen voran Richard Dreyfuss als Pete, der als Inspiration als eine Art Engel nach seinem tragischen Tod wieder zurück auf die Erde darf um sich von seiner Liebe für immer zu verabschieden und einen jungen Piloten auf den richtigen Weg führen soll. Als seine Liebe des Lebens in der Rolle der Dorinda wurde die bezaubernde Holly Hunter gecastet. In der Rolle als seinen besten Freund spielt John Goodman den charmanten und durchgedrehten Al. In weiteren Rollen tauchen Namen wie Brad Johnson, Audrey Hepburn (in ihrer letzten Kinorolle) und Roberts Blossom auf.

Ganz bewusst versetzte Spielberg dem Film „Always“ ein etwas aufgesetztes und schmalziges Unterfangen. Es handelt sich um eine Liebesgeschichte die noch über den Tod hinaus geht, eine Verbindung die auch noch nach dem Tod in Zeiten der Trauer zwei Menschen miteinander verbindet. Wer sich auf solche Geschehnisse und Gefühlswelten einlässt, bekommt ein sehr ansprechendes und unterhaltsames Werk geboten. Alle Schauspieler wirken in ihren Rollen realistisch und authentisch – auf ihre Art und Weise hauchen sie den Charakteren Leben ein, womit sich der Zuschauer indentifizieren kann. Spielberg nimmt sich Zeit um den Zuschauern die einzelnen beteiligten Charakteren genauer vorzustellen. Die Erzählstruktur ist simpel und geht in einem flotten aber nicht überhasteten Tempo voran. Langsam gewöhnt sich der Zuschauer an den Film und seine Erwartungen werden auch vollends erfüllt.

An den Kinokassen floppte Spielberg sein Werk doch leider immens, was sehr schade ist, wenn man bedenkt das nur ein Jahr später der Film „Ghost – Nachricht von Sam“ mit der selbigen Thematik wahrlich ein Kassenschlager war. An den Schauspielern lag es sicherlich nicht – denn auch in „Always“ bekommt der Zuschauer großes Hollywoodkino geboten. Der Film besticht aber nicht nur mit Gefühl und Dramatik, auch das Leben und die Ereignisse der Wagemutigen Feuerflieger in den USA wird Einhalt geboten. Man bekommt viele Flugszenen und Brandbekämpfungsszenarien geboten.

Lange Zeit gab es „Always“ nur in einer Gesamtbox von Filmen des Meisters Spielberg, die Box beinhaltet insgesamt 8 Werke des Regisseurs. Doch mittlerweile hat der Film „Always“ auch seine Singleauskoppelung erhalten und ist auf DVD und Blu-ray im Handel erhältlich. Das Bild ist leider etwas körnig geraten, das kommt durch eine Nachschärfung zustande, Konturen sind oft doppelt zu erkennen, was einem besonders bei großen Landschaftsaufnahmen ins Auge sticht. Der Ton ist glasklar und beherbergt keinerlei Nebengeräusche, alle Dialoge und vor allem der tolle Soundtrack mit Songs aus den 80er Jahren kommen sehr deutlich aus den Lautsprechern.