Asphalt Kid (1987)

Als kleiner Junge erlebte “Asphalt Kid” (Robert Knepper) den Mord an seinen Eltern. Aufgewachsen im Ghetto, entwickelt er sich zu einem Beschützer der Unterdrückten. Nach Jahren stößt er auf die Spur des Mörders. Der entführt “Asphalt Kids” Freundin. Der Junge setzt alles daran, die Geliebte zu retten.

 

Da hat man seit Jahren eine wahre kleine Filmperle im Regal stehen und weiß es nicht. Nun, endlich habe ich mir mal ASPHALT KID im Original einfach nur WILD THING betitelt von 1987 aus dem VHS Regal gezogen und in den Rekorder geschoben. Ich war sichtlich positiv überrascht.

Regisseur Max Reid inszenierte 1987 diese Art Neuinterpretation von der berühmten Geschichte des Mannes, der als kleiner Junge im Dschungel aufwächst. Doch Reid versetzte die bekannte und oft filmisch umgesetzte Geschichte in die Gegenwart. Er schuf damit ein bewegendes Drama mit allerlei Herz, Gefühl und auch romantischen Einlagen. Doch keineswegs langweilig und schnulzig.

Tarzan in New York

Es war Reid sein erster Spielfilm. Seine Filmlaufbahn ist sehr klein und birgt nicht sonderlich viele interessante Filme. Kurz nach ASPHALT KID drehte er noch zwei Filme mit Jason Priestley, bekannt aus der TV-Serie BEVERLY HILLS 90210 und IM BANNE DER SCHLANGE im Jahr 1991.

In ASPHALT KID wird der Dschungel im Amazonas durch den Großstadtdschungel New York ausgetauscht. Als kleiner Junge muss ASPHALT KID mit ansehen wie ein Polizist und ein Gangmitglied kaltblütig seine Eltern umbringen, da sie Zeuge eines Mordes waren. WILD THING, gespielt von Robert Knepper kann fliehen und verbringt nun an seine Kindheit bei der Obdachlosen Leah. Doch sie ist totkrank und stirbt nach ein paar Jahren. WILD THING schlägt sich alleine durchs Leben und nutzt seine Kenntnisse und Erlernten Fähigkeiten um eine Art Robin Hood zu spielen. Unterdrückten wird geholfen und hungrigen Menschen werden mit Essen versorgt.

Da taucht Jane auf, ja die Namensgebung ist total passend. Sie ist eine Sozialarbeiterin und wird Opfer einer versuchten Vergewaltigung. Doch WILD THING eilt ihr zur Hilfe und schlägt die bösen Buben in die Flucht. Jane macht sich auf die Suche nach ASPHALT KID / WILD THING und kommt seiner Vergangenheit auf die Spur. Doch er erkennt die bösen Menschen die seine Eltern umgebracht haben und sinnt auf Rache. Doch der Medienrummel um ihn, wird ihm zum Verhängnis.

Ich Tarzan – Du Jane

Als Fiesling wurde Robert Davi engagiert. Er mimt eine Art Boss des Viertels. Sein luxuriöses Leben wird durch illegale Geschäfte mit Drogen und Schutzgelderpressung finanziert. Auch ihm ist WILD THING ein Dorn im Auge, denn das Viertel wird beschützt von WILD THING.

ASPHALT KID ist sehr abwechslungsreich und ohne nennenswährten Längen inszeniert worden. Die Geschichte des kleinen Jungen, der mittlerweile ein junger Mann ist, erinnert sehr stark an TARZAN, der Herr des Dschungels. Doch auch wenn vieles nur in die Neuzeit katapultiert wird, so kann ASPHALT KID vollends überzeugen.

Besonders hervorzuheben ist noch das die dramatische und romantische Schiene nur leicht zum Einsatz kommt. Der Film macht einfach Spaß. Leider ist ASPHALT KID bislang in Deutschland nur auf VHS vom Label ASCOT erschienen. Doch kann ich mir vorstellen das sich ein Label irgendwann dieses unterhaltsame Drama mal annimmt und ihn auf DVD veröffentlicht.