Black Cobra (1987)

Eine Biker-Gang, bestehend aus Dope-Usern & Psychos terrorisiert eine ganze Stadt. Ihr Anführer ist der skrupellose Sadist “Snake” (Karl Landgren). Der wortkarge Detektiv Malone (Fred Williamson), kommt der Gang auf die Spur. Er will dem Treiben ein für alle mal ein Ende setzen, dafür übertritt er selbst so manches Gesetz. Schließlich kommt es bei der Bay-Area zu einem erbitterten Showdown…

 

Die 80er waren geprägt von Horror, SciFi, Fantasy und vor allem Action Streifen. Zumeist schnell runter gekurbelt, mit ein paar namenhaften Schauspielern besetzt, hechelten sie durch einfache und simple Storys und präsentierten dem ambitionierten Zuschauer satte Action. Zumeist mit Humor gewürzt und zahlreichen Klischees übersät, machten sich so einige Schauspieler daran den Bösewichtern das Licht auszupusten. So auch 1987 Regisseur Stelvio Massi, der auch unter anderen Namen wie Max Steel, Newman Rostel oder auch als Stefano Catalano hinter der Kamera aktiv war. Sei es mit “Ledernacken” auch von 1987 oder auch “Convoy Busters” von 1978 und “Die Gangster-Akademie” aus dem Jahr 1977.

Zur Geschichte von BLACK COBRA der aus dem Jahr 1987 stammt, wurde sich an zahlreichen anderen Filmen orientiert. Eine Zeugin hat ein Verbrechen gesehen, und wird zum Schutz ihres Lebens einem Super-Polizisten übergeben, der sie nicht nur Beschützen soll, sondern auch noch die Gangster schnappen soll. Eine Verbindung zur derzeitigen Gewaltbereitschaft einer Gang in der Stadt ist selbstverständlich inbegriffen.

In die Rolle des Detektiv Malone schlüpfte der Hüne Fred Williamson, allein schon seine Statur und Körpergröße ist eine Erscheinung und lässt manche Gegnern die Angst emporsteigen. Williamson ist kein Unbekannter im Filmgeschäft und kann auf eine lange Karriere zurückblicken. Sei es in “Riffs – Die Gewalt sind wir”, “The Last Warrior – Der Kämpfer einer verlorenen Welt” oder auch nicht zu vergessen in Quentin Tarantinos “From Dusk Till Dawn” von 1996 als Frost. Als sein Auftrag, die Zeugin wurde die Schauspielerin Eva Grimaldi gecastet. Auf den ersten Blick und auch dem zweiten hätte ich gedacht, das hier Ornella Mutti mit an Bord ist. Eine sehr hohe Ähnlichkeit mit der Frau ist definitiv vorhanden. Grimaldi spielte noch in “Ratman” von 1988 und “Kloster der 1000 Todsünden” von 1986 mit, und weitere recht unbekannte Filme.

BLACK COBRA ist ein guter Action-Krimi, statt sich nur auf die Beschützungsauftrag zu konzentrieren, wird auch die Ermittlung in den Vordergrund gestellt. Somit werden beide Aufträge von Detektiv Malone miteinander verbunden. Mit guter Action, Shootfights oder auch mal einer kleinen Schlägerei bekommt der Zuschauer einen guten Eindruck der Arbeitsweise von Malone, und Williamson kann beweisen das er mehr als nur der taffe Cop sein kann. Vor allem zeigen die Szenen mit seinem Haustier, das ein harter Cop auch ein weiches Herz haben kann. 

Die Handlungsszenarien sind abwechslungsreich, sei es Restaurant, Büro des Polizeichefs, die Wohnung von Malone oder auch ein altes Fabrikgelände. Hinzu kommt das sich Action abwechselt mit Krimi und humoristischen Szenen. So bekommt der Zuschauer einen guten Mix aus verschiedenen Genres geboten und Langeweile kommt kaum auf. Nur ein paar Dialogszenen sind teilweise sehr langatmig, dienen aber dazu die Story zu unterstützen und aufzubauen. Aufgrund des damaligen Erfolges von BLACK COBRA, schlüpfte Fred Williamson noch insgesamt drei Mal in die Rolle von Malone. Teil 2 ist nur im Pay TV ausgestrahlt worden, Teil 3 auf VHS und DVD (gekürzte Version) und Teil 4 nur auf VHS – was für eine Mischung.

BLACK COBRA von 1987 ist in Deutschland auf VHS erschienen, vom Label “Starlight Video” und das nur in einer gekürzten Fassung. Es wäre schön diesen Action-Krimi Mix mal ungeschnitten und digital überarbeitet zu sehen und zu bekommen für die Sammlung, dazu auch gerne die Fortsetzungen der Detektiv Reihe Malone.