Bloodsport 2 (1996)

Alex Cardo ist ein Meisterdieb aus den USA. Er will ein Schwert aus Thailand stehlen. Dieses Schwert ist sehr wertvoll, da es an den Sieger des Kumite verliehen wird, eines Vollkontakt-Wettbewerbes. Dabei lernt Alex die hübsche Janine Elson kennen. Er versucht das Schwert zu stehlen, wird jedoch von der Polizei gefasst und von seinem Kumpanen verraten. Alex wird in das härteste Gefängnis Thailands verschleppt. Hier wird er oft zusammengeschlagen und lernt den Wachmann Demon kennen sowie den japanischen Kampfmeister Mr. Sun. Er weist Alex in den Kampfstil der „Eisernen Faust“ ein. Nachdem der Gefängnisdirektor Alex freigelassen hat, begibt er sich zum Kumite und trifft dort auf Demon und den Aufseher des Turniers Ray Jackson. Im Verlaufe des Filmes kommt es zum Finale zwischen Alex und Demon, das er für sich entscheiden kann.


Knapp 8 Jahre zuvor wurde durch den Film BLOODSPORT mit Jean-Claude van Damme ein Kassenschlager und Kultstreifen gedreht. Nun war es an der Zeit an diesen Erfolg anzuknüpfen. Während Teil 1 der Filmreihe, die es auf insgesamt vier Teile schaffte noch einen wahren Hintergrund hatte, wurde für BLOODSPORT 2 eine neue, ganz andere Story erzählt. Der Produktionsfirma war es unmöglich den einstigen Schauspieler und Kampfsportler van Damme für die indirekte Fortsetzung zu gewinnen. Er stieg durch den Erfolg vom B-Movie Akteur in den Bereich der Spitzenverdiener. Für eine Direkt to Video Produktion eine unlösbare finanzielle Problematik. Somit war es auch nicht möglich die Geschichte von Frank Dux weiter zuführen oder sogar eine Vorgeschichte daraus zu machen.

Für Teil 2 der Franchise Reihe musste ein neuer Kampfsportler her. Ein neues charismatisches Gesicht mit einer imposanten Beweglichkeit und Ausstrahlung. Die Wahl fiel auf den Schweizer Daniel Bernhardt. Es war sein erster Film, wobei man erwähnen sollte, das Teil 2 und Teil 3 der BLOODSPORT Reihe fast zeitgleich gedreht wurden. In einer weiteren kleinen Rolle ist Pat Morita zu sehen, der allseits bekannte Mister Miyagi in einer ganz anderen Rolle. Donald Gibb aus Teil 1 spielt im zweiten Teil der Reihe ebenfalls wieder mit, jedoch bekam er eine andere Aufgabe zugeteilt. Anstatt als Kämpfer spielt er nun einen Betreuer des Kumites.

Als Aufhänger und Grundgerüst der Story spielt sich natürlich alles wieder rund ums Kumite ab. Der Vollkontaktsport wo die besten Kämpfer aus aller Welt gegeneinander antreten. Der Beste Kämpfer und Kampfstil gewinnt und erhält in diesem Fall ein seltenes und teures Samuraischwert. Doch genau um dieses Schwert geht es vorrangig. Alex Cardo (gespielt von Bernhardt) ist ein Dieb und hat es gestohlen. Er kommt ins Gefängnis, trifft dort auf den alten Kampfmeister Mr. Sun. Dieser lernt ihm neue Kampftechniken. Durch mehrere Zwischenfälle im härtesten Gefängnis Thailands mit dem Wachmann Demon ist Alex sein Bestreben diesen auszuschalten und das Schwert dem Kumite wieder zu beschaffen. Da kommt das baldige Stattfinden des Wettbewerbes genau richtig, denn auch Wachmann Demon ist ein Kämpfer des Wettbewerbes.

In BLOODSPORT 2 wird wie im Vorgänger gekämpft ohne Ende. Schon nach knapp 30 Minuten ist man als Zuschauer bei diesem Wettbewerb dabei. Zahlreiche Kämpfer aus aller Welt sind vertreten und zeigen ihre unterschiedlichen Kampfstile im Ring. Was mir besonders auffiel und gefiel war es das hier die Kämpfe professioneller und ausgereifter inszeniert wurden. Man merkt das hier Profis im Ring als Schauspieler beteiligt waren. Zwar fließt hier nicht sonderlich viel Blut, aber durch die starke Darstellung und der aufwendigeren Inszenierung der Fights ist deutlich mehr Härte zu spüren.

BLOODSPORT 2 steht auffallend im Schatten seines erfolgreichen Vorgängers. Durch die Vermarktung Direkt to Video sind viele an ihm vorbei gegangen. Es ziert kein van Damme mehr auf dem Cover also muss zwangsläufig der Film schlecht sein. Doch dies ist bei weitem nicht der Fall. BLOODSPORT 2 ist Action mit Kampfsport-Thematik pur. Zahlreiche Fights die mit stimmiger Musikuntermalung dem Zuschauer präsentiert werden.