Bullies (1986)

Der Werbefachmann Clay Morris, der einen kleinen Gemischtwarenhandel in der Nähe der Berge erbt, sieht die Chance, mit seiner Frau Jenny und Stiefsohn Matt dem Dreck und den Gefahren der Großstadt zu entkommen. Aber schon bald, nachdem sie auf dem Lande angekommen sind, machen sie die Bekanntschaft der Cullens. Diese haben die absolute Macht über die vor Angst erstarrte Bevölkerung. Alle, die sich ihnen widersetzen, werden brutal und rücksichtslos aus dem Weg geräumt. Matt gerät mit seinem Stiefvater aneinander, da auch dieser Angst hat und sich nicht wehrt. Als Matt die Chance wahrnimmt, sich mit Becky Cullen, einem hübschen Teenager, zu treffen, wird er von ihren Brüdern auf gemeinste Art zusammengeschlagen. Auch Becky wird zu Hause entsetzlich misshandelt. 

 

Ruhig und Besinnlich startet BULLIES. Man begleitet eine kleine Patchwork Familie auf dem Weg aufs Land zu ziehen. Ein familiärer Einkaufsladen soll in einem kleinen Dorf weiter geführt werden. Stiefvater und Sohn sind noch nicht ganz warm geworden und haben noch ihre Differenzen auszutragen. Matt lernt einen alten Indianer aus dem Dorf kennen. Er zeigt ihm wie man mithilfe eines kleinen Taschenmessers Fische aus dem Bach fängt. Dazu bekommt er viele geschichtlich angehauchte Familiengeschichten aus dem Stamm der Indianer erzählt. Die beiden freunden sich an. Clay Morris lernt währenddessen auf unangenehme Art und Weise die Cullens kennen. Eine Familie die mit dem Geld und ihrer dazu gewonnenen Macht im Dorf um sich wirft. Selbst der Dorfsheriff hegt großen Respekt vor dieser Familie. Matt trifft die Tochter Becky der Cullens, und der Ärger ist vorprogrammiert.

Man könnte nun denken, das es sich um ein simples Familiendrama handelt. Doch BULLIES geht sogar noch einen Schritt weiter. Ruhig und Besinnlich startet die Story. Der Zuschauer wird gemächlich auf die einzelnen Charaktere vorbereitet. Schnell ist erkennbar, auf welcher Seite welcher Charakter steht. Gut und Böse sind klar getrennt. Doch anstatt sich nur mit den Problemen der Familie Morris zu befassen, bekommen wir auch einen Einblick in die Situation der Cullens. Die einzige weibliche Person der Familie, muss sich nicht nur gegen ihre Brüder behaupten. Was mit der Mutter der Familie geschehen ist, wird nicht verraten.

Die Lage spitzt sich zu. Immer mehr Lügen und Behauptungen werden verbreitet. Auch auf den Schultern der Kinder wird schmutzige Wäsche gewaschen. Die Situation eskaliert als Matt´s Mutter von den Cullen Brüdern vergewaltigt wird. Auf Rache aus, macht sich Clay mitten in der Nacht auf, die Cullens zur Rechenschaft zu ziehen.

BULLIES ein Action – Thriller der ein böses Ende hat. Zumindest für manche Protagonisten im Film. In Deutschland bekam er noch den Titelzusatz “Rache ohne Gnade”. Das dürfte zumindest schon mal viel über diesen Streifen verraten.

PATCHWORK Familie nimmt Rache

Ab dem mittleren Part dreht BULLIES auf. Die Erniedrigung und Einschüchterung nimmt überhand. Das Fass der Geduld steht kurz vorm überlaufen. Regisseur Lynch übergibt das Zepter der Macht nun in die Hände von Matt. Stiefsohn Matt nimmt ungewollt die Rache an sich und heizt den Cullens ordentlich ein. Ein wildes Katz und Mausspiel beginnt. Im Schein des Mondes werden alle Rechnungen beglichen. Ab diesem Part geht der Film von einer zimperlichen zu einer brachialen Art über. Die Gewaltdarstellung wird ordentlich angehoben und BULLIES entfaltet sich voll. Die Spannung steigt, durch das Szenario in der Nacht bekommt der Film noch eine gute Portion düstere Atmosphäre spendiert. Man hört fast förmlich das knistern, und nicht nur die Stöcker die im Wald umher liegen zerbrechen an Spannung.

Auch was die Action angeht, wird bei BULLIES im letzten Drittel ordentlich aufgedreht. Es wird wie wild geschossen, eine Bärenfalle kommt zum Einsatz, und mehr. Durch die schnelle Kameraführung und Szenen bei fast völliger Dunkelheit ist nur wenig davon zu erkennen. 

1986 drehte Paul Lynch, diesen bis heute sehr unbekannten Beitrag. Sechs Jahre vor BULLIES machte Lynch mit “Prom Night” auf sich aufmerksam. Desweiteren bekam er Angebote einzelne Episoden zu TV Serien zu drehen. Sei es “Das Model und der Schnüffler” oder auch “Unbekannte Dimensionen”.

BULLIES ist in meinen Augen ein kleiner Geheimtipp unter den Rache-Thrillern, und hätte eine DVD Umsetzung verdient. Im Exklusiv Vertrieb von ALL VIDEO erschienen, mit einer FSK 18 Freigabe, und befindet sich immer noch auf dem Index. Nach einer heutigen Neuprüfung würde er sicherlich eine FSK 16 Freigabe erhalten. Die Kassette ist leicht gekürzt und für ein paar Euro zu bekommen.