California Kid

Kalifornien, 1958: In der kleinen Wüstenstadt Clarksburg wacht der mürrische Sheriff Roy Childress mit eiserner Faust über das Gesetz. Verbittert vom Unfalltod seiner Familie, macht er auf den Highways sadistisch Jagd auf Temposünder, die er mit Vorliebe über Abhänge drängt und in den Tod stürzen lässt. Eines Tages kommt der junge Michael McCord in die Stadt, um den mysteriösen Tod seines Bruders aufzuklären. Was Michael noch nicht ahnt: Auch dieser wurde ein Opfer des gefährlichen Sheriffs.

 

In den 50er Jahren waren die Hot Rods bei den jungen Menschen total angesagt, da wurde getuned, frisiert und aufgemotzt, was möglich war, vor allem die Lackierungen im Flammendesign waren sehr beliebt. So ein Hot Rod, ein Ford Coupe von 1934 dient in CALIFORNIA KID als Aufhänger für die Story und dient nicht nur als Fortbewegungsmittel. Regisseur Richard T. Heffron drehte 1974 das Action-Drama mit Martin Sheen in der Hauptrolle als Mike. Heffron ist kein Unbekannter hinter der Kamera, 1982 drehte er den Thriller “Ich, der Richter” und war auch an TV Serien wie “Fackeln im Sturm” und “V – Die Außerirdischen Besucher” beteiligt.

Auch wenn man aufgrund des Posters zum Film, ein sattes Action Abenteuer erwarten könnte, wird man etwas enttäuscht sein. In erster Linie ist CALIFORNIA KID ein ruhiges und bewegendes Drama. Erzählt wird die Geschichte von Mike (gespielt von Martin Sheen – der Vater von Charlie Sheen) wie er nach Clarksberg reist, weil dort sein jüngerer Bruder durch einen Autounfall ums Leben kam. Er ahnt das es sich nicht um einen normalen Autounfall handelt, und verdächtigt den Sheriff (gespielt von Vic Morrow) hinter dem Vorfall. 

Schon von vorne rein ist klar, wer auf welcher Seite steht, Gut und Böse sind klar definiert und voneinander getrennt. Dazu eine einfach gestrickte Story, die in einem zügigen und durchaus ansehnlichen Tempo voranschreitet. Dialoge werden durch Szenen mit dem Hot Rod und dem getunten Auto des Sheriffs aufgelockert. Auch bekommt man zwei Unfälle zu sehen, wobei hier auf Authentizität geachtet wurde, in dem ein Auto nicht immer gleich explodiert nach einem Unfall. Untermalt werden viele Szenen durch einen Gitarren Score, der manchmal etwas zu sehr gedrückt wird, kann manchmal etwas nervig sein. 

Schauspielerisch betrachtet leisten hier Martin Sheen, Vic Morrow und Nick Nolte als KFZ Mechaniker gute Arbeiten ab. Durch ihre Darbietungen werden ein paar Schwächen im Film wieder ausgebügelt und abgeschwächt. Zudem wurde hier mit wenigen Mitteln und Schauplätzen gut der Eindruck vermittelt, das der Film sich in den 50er Jahren abspielt. Sei es durch die Autos, Kostüme und Frisuren, wobei Sheen typisch wie ein Rebell ausschaut mit seiner Lederjacke.

Die deutsche Synchronisation ist sauber und lässt den Filmfan sofort die deutsche Stimme von Nick Nolte von Thomas Dannenberg erkennen. CALIFORNIA KID ist in Deutschland auf VHS und DVD erschienen, und wird auch gelegentlich im Free TV ausgestrahlt. Leider ist er mit einer Laufzeit von nur knapp 74 Minuten recht kurzweilig aber durchaus ein interessant inszeniertes Filmwerk.