Charles Napier – Der Mann mit den vielen Gesichtern

Charles Napier – Geboren am 12.04.1936 in Mountain Union, Kentucky, USA und gestorben am 05.10.2011 in Bakersfield, Kalifornien, USA

„Murdock, ich hol Sie mir. Ich mach Sie kalt!“ – Diese Worte, gesprochen von Sly Stallone als John Rambo aus den zweiten Teil der Reihe, galt Marshall Murdock. Ein Bürokrat im Kriegszeitalter, stur, den Regeln folgend ohne menschliche Züge. Und doch so ängstlich wie man nur sein kann. Was folgt ist eine Zerstörungsorgie von Rambo, bei dem er das Lager von Murdock mal eben gepflegt wegballert. Murdock wurde gespielt vom großen Gesicht der Nebendarsteller: Charles Napier.
Napier, der mit satten 201 Rollen in Film und Fernsehen (so auch 4 Sprechrollen bei den Simpsons) nicht untätig war, hatte solch ein breites Grinsen, dass man nie wusste: „Lächelt er mich aus Freude an oder führt er was im Schilde?“ Napier, der auch ein begnadeter Countrysänger war, diente zunächst in der 11th Airborne Division als Fallschirmspringer, die hauptsächlich im Pazifik eingesetzt wurde und er war später für drei Jahre in Deutschland stationiert. Seine ersten Rollen hatte er in Serien wie z. Bsp. in „Ein Käfig voller Helden“ oder „Raumschiff Enterprise“. Und auch später, als er bereits im Film Fuß fasste, war er immer wieder in Serien zu sehen wie „Kobra, übernehmen Sie“, „A-Team“ oder „Die Straßen von San Francisco“. Seine Rollen im Film waren sehr unterschiedlicher Natur. So begann seine wirkliche Aufmerksamkeit mit Filmen vom Trash-Busen-Papst Russ Meyer. In vier Filmen von ihm spielte er mit.

Sehr viel später dann wurde er ein „Haupt“-Nebendarsteller in 10 Filmen von Jonathan Demme, wo seine bekannteste Rolle wohl die des Lt. Boyle in „Das Schweigen der Lämmer“ ist. Wer sich dran erinnert: Lt. Boyle wurde von Lecter die Nase abgebissen im Käfig. Diese, und seine Rolle als Leadsänger der „Good Ol Boys“ in „Blues Brothers“ sind seine bekanntesten. Neben diesen Filmen spielte er auch in solch wunderbaren Trashwerken wie „Indio 2 – Die Revolte“, „Frogtown II“, „Alien Attack“, „Deep Space“, „Body Bags“, „Future Zone“ oder „One Man Force – Ein Mann wie ein Tank“.

Ein unverkennbarer Nebendarsteller, der sich stets bemühte die Waage zu halten zwischen Kunst und Geld verdienen.