Christian Marin, Michel Modo, Guy Grosso & Jean Lefebrve – Die heimlichen Stars der “Gendarmen von St. Tropez”

„Merlot“ – Christian Marin (eigentlich Christian Bernard Georges Marin) Geboren am  8. 02. 1929 in Lyon, Frankreich, Gestorben am 05.09. 2012 in Paris, Frankreich

Christian Marin begann seine Filmkarriere im Jahre 1956. Zuvor war er ab 1953 im Theater tätig. Bekannt wurde er, wie alle anderen auch, in Deutschland durch seine Kollaboration mit Louis de Funes mit dem er zusammen 8 Filme drehte. In Frankreich war er vor allen durch die TV-serie „Les Chevaliers du ciel“ einen noch breiteren Publikum vorgestellt. Seit den 80er Jahren trat er nur noch selten im großen Filmgeschäft auf und war hauptsächlich im Fernsehen und im Theater zu Gast. neben der Schauspielerei nahm Marin auch noch einige Schalplatten auf.

 

„Berlicot“ – Michel Modo  (eigentlich Michel Henri Louis Goi) Geboren am 30.03.1937 in Carpentras, Frankreich Gestorben am 25.09.2008 in Vaires-sur-Marne, Frankreich

Michel Modo bildete zusammen mit Guy Grosso in den 50er Jahren das Komiker-Duo „Grosso et Modo“. Neben seinen vielen Filmen an der Seite von de Funes spielte er auch u.a. in der TV-Serie (1994 – 1997) „Highlander“ in 13 Episoden den Maurice. Im Laufe seiner Karriere hatte er 93 Auftritte in Film und Fernsehen. In Frankreich ist er besonders bekannt durch seine Synchronarbeit in verschiedenen Serien und Filmen. So synchronisierte er u.a. in „Die Simpsons“ Skinner, Burns, Wiggum, Kent Brockman, u.v.a. Seine Arbeit beim Film waren u.a. den Splinter in „Teenage Mutant Ninja Turtles“ oder in „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“. Modo starb an Krebs.

 

„Tricard“ – Guy Grosso ((eigentlich Guy Marcel Sarrazin) Geboren am 19.08.1933 in Beauvais, Frankreich, Gestorben am 14.02.2001 in Saint-German-en-Laye, Frankreich

Wie bereits geschrieben bildeten er und Michel Modo zusammen das Duo „Grosso et Modo“. Neben der Gendarmen-Reihe spielte er in vielen Filmen von de Funes mit wie „Scharfe Kurven für Madame“, „Balduin, der Geldschrankknacker“, „Drei Bruchpiloten in Paris“ oder „Der tolle Amerikaner“. Grosso schrieb auch mehrere Drehbücher. Er wurde nur 67 Jahre alt.

 

„Fougasse“ oder „Fougassilein“ – Jean Marcel Lefebvre Geboren am 03. 10. 1919 in Valenciennes, Frankreich, Frankreich, Gestorben am  09. 07. 2004 in Marrakesch, Marokko

Der zweite Weltkrieg unterbrach sein Studium. Er wurde Kriegsgefangener und als er als Hilfsarbeiter requiriert wurde, nutze er dies und flüchtete um seiner evakuierten Familie zu folgen. Bevor er dann Schauspieler wurde, war er Lokführer und Verkäufer von Unterwäsche. Nach Kriegsende arbeitete r zunächst noch für seinen Vater (einen Schmied). In seinen 147 Auftritten in Film und Fernsehen finden sich neben Rollen in zahlreichen Louis de Funes-Filmen auch Filme wie „Die Diabolischen“, „Die Schatzinsel“ oder „…und immer lockt das Weib“. Im Jahre 1999 gewann er im Lotto mehrere Millionen Francs und kaufte sich ein Restaurant in Marrakesch, wo er auch verstarb.

 

Die „Gendarmen“-Reihe wäre ohne seine Nebendarsteller undenkbar. De Funes und Galabru sind einzigartig. Aber ohne die passenden anderen Darsteller (wie auch z. Bsp. Claude Gensac oder France Rumilly) wären diese Filme nicht das was sie heute sind.

Mit Michel Galabru verstarb am Anfang 2016 der letzte der alten Truppe. Nun verteilen Sie woanders die Knöllchen.

Merci Beaucoup Monsieurs!