Cocoon (1985)

Aliens besuchten unseren Planeten und sie sie sind uns nicht feindlich gesinnt. Stattdessen warten sie in robusten Kokons auf dem Meeresboden, bis sie heimgeholt werden. Als sich nun eine neue Gruppe an die Rückholaktion macht, werden die Kokons im Swimming Pool eines stillgelegten Hauses zwischengelagert. Genau dieses Schwimmbecken nützen aber heimlich die Senioren Art, Ben und Joe, die unwillig über ihr Alter, doch relativ glücklich mit ihren Frauen in einem Heim leben. Das Bad in dem Pool jedoch hat ungeahnte Wirkungen: plötzlich fühlen sich alle drei verjüngt, kräftiger und frischer. Verständlicherweise lassen sie auch ihre Frauen an dem Effekt teilhaben. Doch dadurch werden bald noch andere darauf aufmerksam, was für die Aliens eine Gefahr bedeutet.

Ron Howard führte bei Cocoon die Regie, zu seinen weiteren Werken seiner Laufbahn gehören noch: Backdraft – Männer die durchs Feuer gehen und Apollo 13 um nur zwei zu nennen. Der Film kam am 21. Juni 1985 in die US-Kinos und konnte am Startwochenende bereits 7,9 Mio US-Dollar seiner 17,5 Mio US-Dollar Produktionskosten in 1140 Kinos wieder einspielen, womit er Rambo II – Der Auftrag auf Platz zwei und Die Goonies auf Platz drei der Kinocharts verweisen konnte. Insgesamt spielte der Film weltweit 85,3 Mio US-Dollar ein.In Deutschland startete der Film am 24. Oktober 1985. Die VHS wurde am 1. Juli 1990 veröffentlicht, während die DVD-Veröffentlichung am 5. September 2002 war. Da ProSieben-Sat.1 Media die Fernsehausstrahlungsrechte besitzt, wurde der Film in den letzten Jahren häufig auf Kabel1 gezeigt.

“Die ewige Jugend” dank der netten Aliens

Wer wünscht sich das als alter Mensch auf Erden nicht, noch einmal die Jugend erleben, sich jung fühlen, alle körperlichen Beschwerden sind vergessen?! Ich denke das wünschen sich verdammt viele, und die filmische Umsetzung dieses Menschheitstraumes ist auf komödiantische Art und Weise umgesetzt worden. Die Story ist flott erzählt und weist keinerlei Lücken auf, auch sind viele bekannte Schauspieler aus den 80er Jahren zu erblicken, die da wären: Steve Guttenberg, bekannt aus Nummer 5 lebt! und Police Academy. Cocoon gewann zwei begehrte Oscars, einer für beste visuelle Effekte, zurecht wenn sich den Film genauer ansieht,  und einer an den Schauspieler Don Ameche. Cocoon macht Spaß, bietet solide familientaugliche Unterhaltung und erhielt auch eine FSK6 Freigabe, und Cocoon war so erfolgreich das es sogar eine Fortsetzung gab, Cocoon – Die Rückkehr aus dem Jahre 1988. Cocoon beweist dem Zuschauer das die Aliens nicht immer dem Menschen böswillig gegenüber sind. Cocoon und Cocoon – Die Rückkehr gibt es beide auf VHS und DVD, eine BluRay Umsetzung wird bestimmt noch folgen. Wer den Menschheitstraum der ewigen Jugend einmal filmisch erleben möchte sollte sich Cocoon auf jeden Fall ansehen und geniessen!

Ich gebe dem Film 10 / 10 Punkten (Familienbonus)

@ Stefan Retro