Cyborg 2 – Glass Shadow (1993)

Inhalt:

Die Geschichte ist recht schnell erzählt: Der Cyborg Casella Reese (Angelina Jolie) wird von einer bösen Firma gebaut um andere Firmen auszuspionieren und zu infiltrieren. Ihr Trainer Ricks (Elias Koteas) und sie verlieben sich ineinander. Gemeinsam wollen sie fliehen und bekommen Hilfe von einem alten Herrn (Jack Palance). Die beiden werden verfolgt von einen anderen Cyborg und einen Drogenabhängigen (Billy Drago). Irgendwie schaffen die das und schwuppsi sind sie in Mosambik. Und die Jagd geht weiter.

Filmisches Feedback:

Solide B-Film-SF-Action

Der 1993 gedrehte Film stellt eine Fortsetzung zu den Jean Claude van Damme Film “Cyborg” von Albert Pyun dar. Einen kleinen Auftritt hat van Damme auch hier. Soweit, so wenig Geschichte. Was den Film aber so interessant macht sind einerseits die namhaften Darsteller und andererseits die  durchaus nette Inszenierung. Regisseur Michael Schroder verdiente sein Brot hauptsächlich als Assistant Director und Second Unit Director bei solch Filmen wie „Highlander II“, „The Big Easy“ oder „Blue Jean Cop“. Dies ist erst sein fünfter Film gewesen. Alle die davor und danach sind Videoproduktionen. Das merkt man den Film auch an.

Aber er ist durchaus besser als die typische Videodurchschnittsware. Die Darsteller sind allesamt durchaus ansprechend. Jolie in einer ihrer frühen Rollen und recht nett anzusehen (im Grunde war dieser Film ihre allererste Rolle überhaupt. Zwar hatte sie 1982 bereits einen kleinen Auftritt, aber da war sie noch ein Kind an der Seite ihres Vaters. Dieser Film kann man als ihr Filmdebüt ansehen). Elias Koteas war schon vor den Film ein gern gebuchter Schauspieler und benötigte anscheinend Geld. Jack Palance zwei Jahre zuvor gewonnener Oscar als bester Nebendarsteller in „City Slickers“ war ihm anscheinend egal für den Film und Billy Drago ist  ein Genreschauspieler wie er im Buche steht. Die Besetzung und die Inszenierung lassen über das geringe Budget hinwegsehen. Also wer auf Cyborgaction steht in guter 90er Jahre B-Film Manier, dem sei dieser Film wärmstens ans Herz gelegt.