Dämonen 2 (1985)

Aufgrund der Neueröffnung des Kinopalastes Metropol wird eine Sneak Preview veranstaltet. Ein Motorrad im Foyer, bestückt mit Samuraischwert und einer silbernen Maske, erregt ganz besonderes Aufsehen unter den Premieregästen. Als eine Prostituierte sich an der Maske schneidet nimmt das Unheil seinen Lauf. Parallel zu den Geschehnissen auf der Leinwand verwandelt sich auch die Prostituierte, infiziert durch den Schnitt, in einen Dämon, dessen einziges Ziel es ist, weitere Opfer zu finden und grausam zu töten. In Panik versuchen die Gäste zu fliehen, jedoch sind alle Ausgänge verbarrikadiert. Und während die Zahl der Dämonen mit jedem Opfer steigt scheint das blutige Schicksal der wenigen Überlebenden besiegelt…

Wer annimmt dass Dämonen 2 der zweite Teil von Dämonen ist, täuscht sich. Das ist der eigentliche erste Teil. Weil Teil 1 fürs Kino zu brutal war, wurde Teil 2 als Teil 1 in den Kinos gezeigt, da man ja keinen zweiten Teil ohne ersten zeigen kann. Der Erste wurde dann später gekürzt auf VHS veröffentlicht. Lamberto Bava, Sohn des legendären Mario Bava mit Filmen wie Blutige Seide, der „Demoni“, so der Originaltitel, als sein Lieblings-Regiewerk bezeichnet, liefert mit dem von Dario Argento miterdachten Höllentrip weit mehr als nur eine simple Splatterpartie ab. Dass trotzdem viel gesplattert wird, dürfte den Horrorfreund in Dämonen nur umso mehr freuen.

Getrost kann Dämonen als einer der letzten Großen des italienischen Horrors angesehen werden. Dämonen hat leider auch ein paar Längen und Hänger im Plot, aber die gut gemachten Splattereffekte sind sehr nett anzusehen, auch wurde viel mit Masken und Latex gearbeitet, aber in Dämonen auf eine gesunde Art und Weise, nicht übertrieben und auch nicht zu einfach und billig wirkend. Dämonen verzichtet relativ gut auf rotes Blut, dafür dürfen die Dämonen hell grün bluten und spritzen was das Zeug hält.  Keine am Computer animierten-sonders selbstgemachte Effekte sind in Dämonen Trumpf und lassen einen im PC-Zeitalter schon fast nostalgischen Eindruck entstehen, der dem Film sehr gut steht.

Der Spannungsaufbau in Dämonen ist leider etwas schwunglos, und schleppt sich mehr dahin als das er dem Zuschauer komplett in seinen Bann reisst. Trotz allem ist Dämonen ein Klassiker im Horrorbereich und sollte in keiner guten Sammlung fehlen. Wer allerdings mit dem Genre Splatter nichts anfangen kann, der sollte ganz schnell Dämonen ausmachen und was anderes schauen.  Dämonen wie auch seine Fortsetzung wurden beide in Deutschland gedreht, was einem in manchen Szenen die sich ausserhalb abspielen sehr schnell auffällt, man kennt ja die Ampeln in Deutschland und die Linienbusse!

Die Logik kann man in Dämonen leider an diversen Stellen vergeblich suchen, aber ein Horrorfilm ist ja dafür bekannt das man gerne mal die Logik ausschaltet und sie etwas ausdehnt, wie man sie gerne braucht. Logiker sollten also in Dämonen ab und an ihr Gehirn ein wenig runterfahren und einfach den grossen Unterhaltungswert von Dämonen geniessen.

Man kann ruhigen Gewissen Dämonen als zeitlosen Klassiker beurteilen und weiterempfehlen. Die Fortsetzung fand ich allerdings weit vom ersten Teil entfernt, zwar sind sie fast identisch, jedoch wenn ich den Trash-Splatter-Gore-Faktor vergleiche, bin ich bei Dämonen am besten aufgehoben und unterhalten.

Nicht unerwähnt bleiben soll übrigens die grandiose Sounduntermalung in Dämonen, die statt typischen Synthesizersounds – die natürlich auch nicht zu verachten sind – feinen 80er-Metal der Marken „Accept“, „Saxon“ und „Mötley Crüe“ bietet. Alles in allem ein rundes und dickes Unterhaltungsprogramm in satten 90 Minuten.

Dämonen gibt es auf VHS und DVD, eine BluRay-Umsetzung ist bis dato noch nicht bekannt und angekündigt worden. Ich muss dazu sagen das ich Dämonen noch nie im Free TV erblicken konnte, dies wird wohl auch nie passieren, denn dafür ist Dämonen einfach zu heftig und an manchen Stellen für manche Zuschauer zu ecklig und derbe. Trotzdem sollte Dämonen in keiner gut sortierten DVD-Filmsammlung fehlen. Die VHS Versionen sind leider leicht CUT!

Ich gebe Dämonen 9 / 10 Punkten

Schreibe einen Kommentar