Das Geheimnis des verschollenen Grabmals (1986)

Der amerikanische Abenteurer Phil Stone, der als Archäologe und Grabräuber tätig ist, findet sich unversehens in “Gilah” wieder, einem brutalen Wüstengefängnis mitten in der Sahara. Direktor Fontaine hat jedoch seine ganz eigenen Pläne mit dem Abenteurer, denn nur diese kann den sagenhaften Schatz der Cleopatra beschaffen. So hat er nun die Möglichkeit auf freien Fuß zu kommen und den Schatz zu finden, oder die nächsten dreissig Jahre dort abzusitzen. Phil Stone begibt sich im Staub der Wüste auf die Suche nach dem verschollenen Grabmal und dem Schatz der Könige. Ein gefährliches Abenteuer beginnt . . .


In den 80er waren Abenteuer-Filme hoch im Kurs. Man denke da nur an die erfolgreichen Kassenschlager wie “Indiana Jones” oder auch “Quatermain”. Die noch heute eine große Beliebtheit besitzen und brav ehrenvoll ihren Kultstatus mit sich tragen. Da ist es nicht verwunderlich das auch im Abenteuer-Genre es zahlreiche Nachahmer versuchten an den Erfolg anderer Produktionen anzuknüpfen. So auch mit DAS GEHEIMNIS DES VERSCHOLLENEN GRABMALS aus dem Jahr 1986.

Regisseur Massimo Pirri der hierzulande eher unbekannt sein dürfte inszenierte dieses Plagiat aus den 80er. Zu seinen weiteren Werken seiner Laufbahn zählen Filme wie TERROR STREETS (1977) oder auch HÖLLENTRIP INS JENSEITS (1980) mit Tom Savini an Bord. Der italienische Regisseur verstarb 2001 im Alter von 55 Jahren in seiner Heimat Rom / Italien.

Für die Rollen des Films wurden unter anderem Andy J. Forrest, auch bekannt als Andy J. Forest, engagiert. Cineasten dürften Forest unter anderem auch aus GHOSTHOUSE (1989) und LAMBADA – HEISS UND GEFÄHRLICH (1990) kennen. An seiner Seite steht Milly DÁbbraccio. Die italienische Schauspielerin wurde am 3. November 1964 in Avellino, Campania (Italien) geboren. Zu ihrer Laufbahn zählen Filme wie EIN MANN SIEHT KLAR (1984), FATAL EXPOSSIRE 2 (1988) und etliche Hardcore-Filme. Auch in DAS GEHEIMNIS DES VERSCHOLLENEN GRABMALS zeigt sie öfters ihre körperlichen Vorzüge. 

Nicht zu vergessen ist der Schweizer Schauspieler Paul Muller. Das charismatische Gesicht mit der hohen Stirn, spielte in dutzenden B-Movies in diversen Rollen mit. Zu seinen bekanntesten Werken sollten Filme wie FRAUENGEFÄNGNIS (1974), EINE JUNGFRAU IN DEN KRALLEN DER ZOMBIES (1980) und DER COMMANDER (1988) genannt werden. Zu seiner Laufbahn als Schauspieler kommen auch etliche Auftritte in TV-Serien.

In DAS GEHEIMNIS DES VERSCHOLLENEN GRABMALS wird dem Zuschauer weis gemacht, das Cleopatra Selbstmord beging und mit ihrem gesamten Kronschatz in die Wüste verzog. Natürlich mit etlichen Fallen und Gefahren bestückt, soll der Schatz vor Plünderern verborgen bleiben. Diese Ansichtsweise dient als Aufhänger des Abenteuer-Plagiats. Betrachtet man das schön gezeichnete Cover der deutschen VHS so bekommt man den Eindruck das man hier einen würdigen Vertreter des Genres serviert bekommt. 

Doch leider ist die Story sehr verworren und an vielerlei Stellen nicht nachverfolgbar. Zudem wirkt die Story recht unglaubwürdig, kann jedoch mit einer überzogenen Härte von Gewalt einiges wieder ausbügeln. Das Abenteuer ist wenig spektakulär und zieht sich oft sehr in die Länge. Aus Kostengründen spielen sich viele Szenen in der Wüste und im Gilah Gefängnis ab, dies zerrt an der Aufmerksamkeit des Zuschauers. 

Schauspielerisch betrachtet kann man hier leider auch keine Glanzleistungen erwarten. Andy Forest kann gar nicht als Abenteuere überzeugen. Sein Schauspiel und Dramatik wirkt eher wie ein Amateur-Schauspieler. Zu Milly D´Abbraccio kann man nur sagen: Optik ist nicht alles! 

Bislang ist DAS GEHEIMNIS DES VERSCHOLLENEN GRABMALS in Deutschland nur auf VHS erhältlich. Er ist in zwei Auflagen erschienen, wobei beide vermutlich aufgrund der dargestellten Härte gekürzt sein könnten. Für Abenteuer-Freaks bestimmt eine Empfehlung und Sichtung wert. Für Blockbuster Anhänger eher unterste Schublade.