Das Kabinett des Schreckens (1981)

Vier Jugendliche lassen sich aus Spaß über Nacht in einer Geisterbahn einschließen und werden dort Zeuge, wie der mißgestaltete Sohn des Besitzers eine Prostituierte ermordet. Dabei werden sie bemerkt, worauf Sohn und Vater in dem geschlossenen Haus beginnen, auf die vier Jagd zu machen. Eine Jagd, die nur einer von ihnen überleben wird.

Nicht nur die Zeiten ändern sich, auch die Ansichten der FSK können sich ändern, ein Beweis dafür ist Das Kabinett des Schreckens. Noch vor kurzem auf dem Index gestanden, hat die DVD Veröffentlichung eine FSK 16 Freigabe erhalten! Wenn man sich Das Kabinett des Schreckens anschaut, kann man die heutige Entscheidung gut nachvollziehen. Tobe Hopper, den viele aus Texas Chainsaw Massacre kennen sollten, war der Regiemeister des Films. Er bewies das man auch mit nicht viel Blut und Gedärmen einen schönen Gruselschocker inszenieren kann. Tobe Hopper ist fasziniert von den typischen amerikanischen Rummelplätzen, die von Dorf zu Dorf ziehen, das merkt man auch in Das Kabinett des Schreckens,  die Sets vom Rummel sind sehr detailreich und ausreichend dargestellt, mit Musik, die anderen Besucher, die Schausteller und Ihre Fahrgeschäfte und nicht zu vergessen Ihre Freakshows, die es ja damals wirklich gegeben hatte! Was heutzutage als abscheulich gilt, galt damals als Atraktion!

“…alles lebende Wesen, kommen sie rein!”

Die Story ist gut aufgebaut und die Spannung steigt in einem angenehmen Tempo an, jedoch muss man sich in Geduld üben, denn erst nach guten 30-40min schwappt die Story zum eigentlichen Hergang über, so lange wird man berieselt mit Jugendlichen die sich auf dem Rummel amüsieren und gelegentlich hinterm Zelt einen Joint reinziehen. Das Monster ist in diesem Fall eine entstellte Person, die tricktechnisch zu dieser Zeit sehr gut gelungen ist, eine Art Kunstwerk der Maskenbildner, jedoch mit heutiger Art natürlich nicht zu vergleichen! Die Schauspieler wirken in meinen Augen etwas deplaziert, sie sind etwas zu alt für Ihre Rollen, aber davon abgesehen machen sie ihre Arbeit, auch wenn keiner von Ihnen hervor stechende Arbeit ablieferte. Das Kabinett des Schreckens bietet dennoch eine gute Unterhaltung und darf zurecht bei vielen als Klassiker des Horrorfilms betitelt werden, auch wenn die Morde im Film sehr trocken und arm daherkommen. Blut ist nicht alles im Film, auch die Handlung trägt Ihren Teil dazu bei. Das Kabinett des Schreckens gibt es auf VHS und DVD.

Ich gebe dem Film 7 / 10 Punkten

@ Stefan Retro

Schreibe einen Kommentar