Death Strip (1989)

Bambi alias Melanie Rose nimmt den zusammengeschlagenen Finanzunternehmer mit in ihre Wohnung und pflegt ihn kurzerhand gesund – und beide verlieben sich ineinander. Beide wollen ihr bisheriges Leben von Grund auf ändern und für ihre gemeinsame Zukunft neu ordnen. Doch Slim, dessen Club zur Mafia gehört, will Bambi nicht einfach ziehen lassen, so lässt er ihre Tochter entführen. Doch John Stratton setzt nun alle Hebel in Bewegung Melanies Kind zu finden und aus der Gewalt der Gangster zu befreie…


Der israelische Regisseur Amos Kollek drehte 1989 das spannende Erotik-Thriller-Drama DEATH STRIP. Der weitere Alternative Filmtitel lautet HIGH STAKES. Bedenkt man das es sich bei diesem Film um ein sehr frühes Werk von Kollek handelt, so erkennt der Cineast das Kollek ein Händchen hat um die Darsteller zu guten Leistungen zu bewegen. Hinzu kommt das er auch bereit ist viele Szenen mit einer besonderen Härte in die Kamera zu stellen.

Bei DEATH STRIP begleitet der Zuschauer die Hauptdarstellerin Sally Kirkland, die zu den Dreharbeiten schon knappe 48 Jahre vorwies, auf dem Weg sich gegen die Mafia zu stellen um ihre Tochter zu retten. Die Story klingt recht simpel und einfach gestrickt. Dennoch ist der Film sehr spannend und abwechslungsreich inszeniert worden. Im Verlauf der Story tauchen zahlreiche Wendungen auf, die den Spannungswert deutlich steigern. Dazu ein paar Szenen die einen Hauch Erotik versprühen, nicht zuviel und auch nicht zu wenig, wenn man bedenkt das es sich um eine ältere Stripperin handelt, die im verruchten Gewerbe erstmal richtig aufräumt.

Wer genauer hinsieht, wird die Schauspiel-Tochter im Film erkennen. Es handelt sich um Sarah Michelle Gellar, die zur Zeit des Drehs süße 12 Jahre alt war. Somit sieht man sie als kleines Kind, bevor sie Jahre später mit der TV-Serie BUFFY ihren Durchbruch als Schauspielerin hatte. In einer weiteren Rolle taucht Schauspielerin Kathy Bates auf. Sie kennt man vor allem aus zahlreichen Spielfilmen und TV-Serien.

DEATH STRIP ist spannend, abwechslungsreich und kaum vorhersehbar. Somit hebt er sich von anderen Thrillern mit der Thematik des Strippens deutlich ab. Leider ist er bislang nur auf VHS vom Label VMP erschienen.


[amazon_link asins=’B0016KUM7Y’ template=’ProductCarousel’ store=’retrofilmbl07-21′ marketplace=’DE’ link_id=’b74ede85-82b5-11e7-b683-539a2196fbb4′]