Der Blutige Pfad Gottes (1999)

Die beiden MacManus-Brüder sind noch richtige Katholiken und gehen jeden Sonntag in die Kirche. Deshalb machen sie auch die mahnenden Worte des Pastors, nie wegzusehen, wenn jemand in Not ist, besonders betroffen. Als Tage später die Russenmafia ihre Stammkneipe schließen will, wollen sie das nicht so einfach hinnehmen und wehren sich. Die verprügelten Gangster allerdings schwören Rache und stehen am nächsten Tag vor der Wohnung der Beiden. Nach der anschließenden Auseinandersetzung sind die beiden Russen tot. Doch nach der detaillierten Schilderung der Ereignisse kann FBI-Mann Smecker (William Dafoe) die Notwehr erkennen und läßt die Beiden laufen.
Jetzt sind sie in einer anderen Zwickmühle. Da sie nicht wollen, das die Russenmafia den Tod ihrer Leute rächt, treten sie die Flucht nach vorn an. Mit mehr Glück als Geschick eliminieren sie mit einem Schlag alle Gangsterbosse. Doch das ist erst der Anfang. Wenn schon in Gottes Namen, dann richtig. Und Gangster gibt es genug. Doch Agent Smecker ist ihnen schon auf den Fersen.

Der Blutige Pfad Gottes ist das Regiedebut von Troy Duffy gewesen, und in meinen Augen hat er ein wunderbares Regieerstlingswerk uns abgeliefert! Duffy schrieb auch das Drehbuch und lieferte teilweise den Soundtrack zu der Blutige Pfad Gottes noch mit ab. Duffy hat eine Band namens : The Boondook Saints, daher stammt wahrscheinlich auch die Idee und die Titelgebung des Streifens. Dies hat den Vorteil das kaum jemand gross in sein eigenes Werk hineinreden kann und darf, man behält die Macht über seine Ideen.

Keine Gorillas im Nebel….

Der Blutige Pfad Gottes hatte nur ein Budget von knapp 6 Millionen Dollar zur Verfügung, was man aber optisch und technisch im geringsten spärt und sieht. Die Actionszenen sind gut und detailreich, gepaart mit Wortwitz und vielen kirchlichen Aussagen. Er strotzt nur so vor schwarzem Humor und blutigen Action Szenen. Das Tempo in der Blutige Pfad Gottes wird durchgehend sehr hoch gehalten. Und am Ende gibt’s noch eine unerwartete Wendung.
Die Schauspieler machen ihre Sache recht anständig. Besonders herausragend spielt Willem Dafoe den schwulen FBI Agenten. Allein die Szenen wo er in das Geschehen interpretiert wird, sind eine geniale Idee und lassen so den Zuschauer noch mehr am Geschehen von der Blutige Pfad Gottes teilnehmen.

von da oben kam es..

Viele Szenen werden erst im nachhinein durch Dafoe dem Zuschauer präsentiert, diese Rückblicke vermischt mit der Gegenwart sind bis dato selten in anderen Filmen zu sehen!  Der Blutige Pfad Gottes spielt nicht in der schönen Großstadt, sondern eher in den Hinterhöfen und der Vorstadt. Die ganze Atmosphäre passt zum Film, locker leicht, und immer wieder gibt’s eine Pointe, eine Schießerei oder einfach genialen Wortwitz. Etliche Szenen bleiben einem noch lange im Gedächtnis haften, auch vielerlei Anspielungen auf andere Meisterwerke des Films sind klar zu erkennen, jedoch kann man sagen das der Blutige Pfad Gottes keine billige Kopie ist, denn Duffy kann regelmässig seine Ideen einbringen, so erinnern zwar die zahlreichen Schusswechsel samt dem Zeitlupensterben an John Woo, doch die Absurdität des Ganzen ähnelt dann doch eher wieder einem Tarantino und kann auch getrost damit verglichen werden.

Der Blutige Pfad Gottes soll lediglich Spaß vermitteln, was ihm auch unschwer gelingt, sofern man nicht eine kritische Würdigung vom Tun und Handeln der beiden Hauptdarsteller erwartet. Zwischen deftigen Sprüchen, bei dem wie so häufig die englische Originalversion die bessere von zwei Möglichkeiten ist, gibt es auch eine reichliche Menge an Gewalt zu sehen, bei denen das Kunstblut in Zeitlupe nur so durch die Gegend spritzt. Dies ist, gepaart mit der Selbstjustiz die der Blutige Pfad Gottes bzw. seine Protagonisten vermittelt, eine diskutierbare Mischung, doch wirkt der Film sehr comichaft, als dass man ihm daraus einen Strick drehen könnte. Der blutige Pfad Gottes ist ein absolutes Highlight des Independent-Films, bei dem der Spaß an der Sache im Vordergrund steht. Großartige Schauspieler, eine Menge Gewalt und Humor, letztendlich ist es ein Film, der seinen guten Ruf mehr als verdient.

Der Blutige Pfad Gottes gibt es auf VHS, DVD und BluRay, doch leider auch in einer geschnittenen Version. Ich würde Fans von solchen Filmen den Rat geben sich nach der UNCUT Fassung umzusehen und sich diese Version für die heimische Sammlung zu kaufen. Mitlerweile ist der Blutige Pfad Gottes auch vom Index runter. Der Erfolg brachte eine Fortsetzung mit sich, die erst 10 Jahre nach Erscheinen von Teil 1 den Weg zu uns fand, in meinen Augen kann die Fortsetzung nicht an den Erfolg und die Messlatte anknüpfen.

Wir sind nicht die 3 Chinesen mit dem Kontrabass

Ich gebe dem Film der Blutige Pfad Gottes 10 / 10 Punkten

Schreibe einen Kommentar