Der letzte Countdown (1980)

Captain Yelland kann es nicht glauben: Sein stolzer Flugzeugträger gerät in einen Zeitstrudel. Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs, einen Tag vor dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor, taucht das Schiff wieder auf. Soll Yelland in den Lauf der Geschichte eingreifen?

Die Geschichte ist natürlich extrem weit hergeholt, aber die Idee ist mal was anderes. Aber man merkt recht schnell das die Amerikaner mit diesem Streifen die Vergangenheit indirekt rächen möchten. Ziemlich provokant gedacht und auch umgesetzt. Die Specialeffekte lassen leider sehr zu wünschen übrig, wahrscheinlich war das Budget nicht so hoch vorhanden, wie andere Filme zu der Zeit! Die Effekte vom Zeittunnel wirken sehr billig und improvisiert. Also wer auf Special Effekte abfährt sollte hier besser beide Augen zudrücken.

Die schauspielerische Besetzung ist mit zwei Grössen des Filmgeschäftes gut besetzt: Kirk Douglas und Martin Sheen. Deren Söhne ja mitlerweile auch zwei sehr erfolgreiche Schauspieler sind.

“Der letzte Countdown”

 

  • Die „USS Nimitz“, auf der die Filmszenen gedreht wurden, war zum damaligen Zeitpunkt der modernste Flugzeugträger der US-Navy.
  • Die visuellen Effekte stammen von Maurice Binder, der sich mit der Gestaltung vieler James-Bond-Titelvorspänne einen Namen gemacht hat.
  • Der Film war 1981 in den Kategorien bester Film und bester Hauptdarsteller für den Saturn Award nominiert.
  • Die Nimitz befand sich zum Zeitpunkt der Filmaufnahmen nicht im Pazifik, sondern im Atlantik. Die Aufnahmen wurden vor Florida gemacht.

Der Film ist auf VHS, DVD und BlueRay erhältlich. Auch in einer Special Edition.

Dieser Film ist nur was für Kriegsfilm Enthusiasten und SciFi Fans der besonderen Art. Ein unterhaltsamer Spielfilm ist es dennoch, wenn man seine Erwartungen etwas zurück schraubt und nicht zu sehr über das Geschehene nachdenkt!

Ich gebe dem Film 6 / 10 Punkten!