Der Mann aus Virginia

Der italienische Regisseur Michele Lupo ist der Mann fürs Grobe. Dutzende Filme aus dem Western Genre sind in seiner Filmografie vorzufinden. Sei es wie “Solo-Konzert für eine Pistole” von 1970 oder auch “Arizona Colt” von 1966 um nur mal zwei Titel aufzuführen. Interessant ist das seine letzten fünf Filme mit Bud Spencer waren. Aus dem Western Genre ins Komödien Fach gewechselt. Im Jahr 1977 drehte er den Film DER MANN AUS VIRGINIA mit Giuliano Gemma. Ein Italo-Western wo bereits die Blütezeit solcher Werke schon längst überschritten war. Mitte der 60er bis in die 70er Jahre hinein waren die Italo-Western beim Publikum sehr beliebt und großer Beliebtheit.

Die Story von DER MANN AUS VIRGINIA ist dramatisch und sehr interessant in Szene gesetzt worden. Die Geschichte setzt nach dem Nord-gegen Südstaaten Krieg an. Man begleitet den ehemaligen Revolverheld Virginia auf dem Weg vom Kriegsgeschehen in ein normales ruhiges Leben. Der Krieg hat seine Spuren hinterlassen. Eindrucksvoll bekommt man zu spüren, wie schwer es ist wieder in das normale Leben zurück zu kehren. Diese Interpretation kann man auch auf andere Kriege in der Geschichte spiegeln, und ist heute immer noch aktuell.

Guiliano Gemma kennt man vor allem auch aus dem Western “Silbersattel” auch ein Klassiker den man gesehen haben sollte. Hier in DER MANN AUS VIRGINIA mimt er den gebrochenen Helden erstklassig und sehr überzeugend. Dazu noch das dreckige und schmierige Setting der einzelnen Drehorte. Viel Schlamm, Dreck und Wasser.

Als sein Gegenspieler in einer Rolle eines Kopfgeldjägers tritt der deutsche Schauspieler Raimund Harmstorf in Erscheinung. Harmstorf kennt man unter anderem auch aus den Filmen mit Kollegen Bud Spencer in DER GROßE MIT DEM AUSSERIRDISCHEN KLEINEN und SIE NANNTEN IHN MÜCKE. Nicht zu vergessen den deutschen Thriller BLUTIGER FREITAG. Dazu gesellen sich noch andere diverse Rollen und Auftritte in vielen internationalen Produktionen. Kleine Anmerkung: Leider hat sich Harmstorf 1998 das Leben genommen, er erhängte sich. Viele behaupten das er psychische Probleme hatte und mit seiner beendeten Karriere nicht mehr klar kam. Neben Gemma und Harmstorf  sind noch weitere bekannte Darsteller vorzufinden, Will Berger, Claudio Undari (“Robert Hundar”) mit Glatze, Enzo Fiermonte oder auch Franco Ressel.

DER MANN AUS VIRGINIA kann auch mit tollen Landschaftsaufnahmen dienen. Die das Setting und das Feeling des Wilden rauhen Westens gekonnt unterstreichen. Dazu gesellt sich noch ein typischer italienischer Western Score. Verantwortlich für den Sound war Gianni Ferrio.

Der Film ist rauh, hart, dreckig und durchaus interessant. Ein krönender Abschluss der Italo-Western Reihe. Zwar sind Versatzstücke der Story von vornerein bekannt. Ein Held greift nochmal zur Waffe und macht sich auf die Jagd nach Gaunern um eine Frau aus den Fängen zu befreien. Doch die Inszenierung ist durchaus sehr gut gelungen. Somit reiht sich der Film gut in die Italo-Western Rige ein. DER MANN AUS VIRGINIA ist eine Gemeinschaftsproduktion von Italien und Spanien.

Bekommen tut man DER MANN AUS VIRGINIA auf VHS und DVD. Was einem auffällt, das dieser Vertreter aus dem Italo-Western Genre mit einer FSK 16 Freigabe ungeschnitten erschienen ist. Eine Seltenheit in dem Genre.