Der weiße Hai (1975)

Inhalt:

Im Badeort Amity steht bald der große Andrang bevor. Der Sommer kommt und mit ihm die vielen zahlenden Gäste. Zudem verirrt sich auch ein großer weißer Hai in die Nähe der Küste zu Amity. Nur will Bürgermeister Vaughn (Murray Hamilton) die Strände nicht schließen. Die Schlachtplatte ist also frisch gedeckt. Sheriff Brody (Roy Scheider), der Forscher Matt Hooper (Richard Dreyfuss) und der Haijäger Quint (Robert Shaw) begeben sich auf Konfrontationskurs mit dem Hai.

Filmisches Feedback:

Absoluter Klassiker

Wird Zeit, dass dieser Film hier mal besprochen wird.
Mein lieber Steven Spielberg. Wie hast du angefangen? Als Dienstbote irgendwo bei Universal bis hin zu einem Meisterregisseur. Nie eine Filmschule besucht. Immer deine Ängste auf die Leinwand gebracht. Was wurdest du fast belächelt für deinen ersten ernsten Film DIE FARBE LILA (1985) und wie neigten sich die entschuldigenden Häupter bei SCHINDLERS LISTE (1993).  Du brachtest uns Koryphäen der Popkultur auf die Leinwand: INDIANA JONES (1981 – 1989), E.T. (1982) oder die Dinos aus JURASSIC PARK (1993). Jeder Filmliebhaber, der Mitte der 70er auf dich aufmerksam wurde, hat mindestens einen Film von dir gesehen. Du bist ein Kosmopolit des Films. Du kannst Welten erschaffen, uns unterhalten und wenn du willst unsere Leben im Film präsentieren. Kurz: Du bist tatsächlich eine Legende.

Schon jetzt. Dabei hast du klein angefangen. DUELL (1971, erst ein Fernseh- dann ein Kinofilm) war der erste Film von dir, den ich sah. Und im Prinzip war hier schon alles drin was du in deinen späteren Filmen zeigst: Ein Mann (Person) gegen eine unheimliche Macht. Düster und unwissend woher er kommt. Dies hast du mit diesem Film ins unermessliche gesteigert. DER WEIßE HAI ist DUELL  im Wasser. Dieser Film spielt mit der Klaviatur des Grauens. Gekonnt inszeniert, auf den Punkt genau die Spannungskurve haltend. Keine Szene zu viel, kein Schnitt zu wenig. Die Musik ist seit diesem Film ein unverkennbares Stilmittel des Films im Allgemeinen. Ich glaube sogar hier würde die Filmmusik des modernen Films geboren. 

Dieser Film ist der erste wirkliche Blockbuster. Jeder kennt ihn. Und auch wenn der Film leider Gottes für die Tiere ein bitteres Nachspiel hatte (Stichwort Jagd auf selbige), so ist dies hier Tierhorrorkost vom Feinsten. 
Zu diesem Film brauch man nicht mehr viel zu sagen. Jeder muss ihn kennen. Dieser Film beeinflusste viele Filmemacher in der Art der Atmosphäre und Spannungserzeugnis. Dies ist ein Lehrfilm für angehende Filmemacher und generell für die Filmkunst. 

Nebenbei sei hier jeden zu empfehlen die Dokumentation (ca. 2 1/2 Stunden) zur Filmentstehung anzusehen. Sie bietet eine mindestens genauso spannende Reise in den Film wie der Film selbst. So wird hier erzählt, dass die Rede von Quint im Boot, quasi die Endversion der Rede von Robert Shaw ist basierend auf der Version von Peter Benchley von der Version von John Milius usw usw. Oder dass das berühmte Zitat von Roy Scheider (RIP): “You´re gonna need a bigger boat.” von ihm improvisiert wurde. All das macht den Film noch spannender. selbst wenn der Film abweicht vom Buch (Stichwort: Affäre und frühzeitiger Tod).

Also bitte: New Hollywood at it´s best!