Die Blechpiraten (1974) Gone in 60 Seconds – Original

Die Blechorgie im Land der unbegrenzten Möglichkeiten beginnt damit, daß dem zukünftigen Schwiegersohn von Sheriff Gibbs der heißgeliebte Sportwagen geklaut wird. Schon geht das Spektakel los. Los Angeles wird zur Hölle. Ganze Polizeiregimenter nehmen mit Sirenengeheul die Verfolgung auf. Doch die Organisation ist clever. Die Jungs, die nie unversicherte Autos klauen, retten ihren Kumpel schließlich mit einem Helikopter aus der fahrenden Kiste. Mandrian Pace, der Boß der Autoknackerbande, erhält nun einen Großauftrag über 45 exklusive Automobile. 44 gehen glatt über die Bühne, doch das letzte wird zum Problem.

 

Wer auf wilde Verfolgungsjagd gepaart mit der Dummheit der Polizei steht, dem möchte ich diesem Film ans Herz legen. Er hat zwar mitlerweile 35Jahre auf dem Buckel kann aber mit den heutigen Auto-Action Filmen durchaus mithalten. Paralellen sind definitv zu erkennen. In den ersten 10 min. war ich allerdings sehr skeptisch was dem Regiestil angeht, man hörte wie sich die Akteure über Autos unterhalten und sieht völlig unpassende Bilder dazu, in dem Fall, konnte man einer Hochzeit beiwohnen, dies irritierte mich sehr, aber als Filmliebhaber bleibt man bei sowas am Ball und zieht es durch. Dies bereute ich auch nicht, ich war im nachhinein sehr überrascht von der Wende und Handlung, sowie die Umsetzung des Drehbuches. Nachdem ich die Anfangs Irretierung verlor, kam die nächste: Musik die überhaupt nicht zur Szene passte, an manchen Stellen war gute Country-Musik zu lauschen und an manch anderen Stellen waren es eher Blues-Schnulzenlieder, aber auch dies änderte sich im späteren Verlauf des Film zum positiven. Vieleicht hatten mehrere Regisseure die Finger im Spiel, wer weiss das schon genau?!

Die Filmversion die mir vorlag, war die UNCUT-Version, viele fragen sich wieso ist so ein Film überhaupt geschnitten? Nun, die Frage stellte ich mir auch, den Blut fliesst hier nirgends, und es werden auch keine Gliedmaßen abgehakt oder es rollen auch keine Köpfe durchs Bild. Es wurden hauptsächlich Dialoge zwischen einzelnen Szenen herausgeschnitten, die sind in der UNCUT Version im Originalton und in einer schlechteren Bildqualität vorhanden. Es fallen keine politischen Äusserungen oder Diskriminierungen, was sonst in dieser Zeit üblich war, also bleibt die Frage “Wieso geschnitten?” für mich immer noch unbeantwortet.

 

Der Film wurde 1974 gedreht, man kann also der Hippiezeit frohnen, Mega-Kotletten, Schlaghosen und Riesen-Krawatten, die auch als Lätzchen hätten dienen können! Bei den Nachtszenen im Film, kann man so gut wie gar nichts erkennen, lediglich die Scheinwerfer der Autos, oder ab und an mal eine Strassenlaterne lassen das Bild erhellen. Erst wo eine Tankstelle am Anfang auftaucht, ahnt man wo die Autos hinfahren. Im späteren Verlauf des Film tauchen keine Nachtszenen mehr auf, vieleicht haben die Filmleute gemerkt das sowas schwer zu drehen ist, mit der damaligen Technik die zur Verfügung stand. Die erste Stunde des Film zieht sich etwas hin, aber dann geht die Riesen Jagd los, haufenweise Polizeiautos, mega viel Staub und Unfälle ohne Ende, oft aus Dummheit, eine Riesenfläche und zwei Autos der hiesigen Polizei stossen zusammen, als wenn es Absicht war! Dieser Film ist das Original vom Remake “Nur noch 60 Sekunden” mit Nicolas Cage und Angelina Jolie, aber wenn man bedenkt was sie in den 70er nur für Möglichkeiten hatten, wie Technik und Budget, dann schlägt das Original das Remake um Längen. Pure Autoaction mit viel Krach und manchmal flachen, unnötigen Sprüchen der Darsteller bescheren einem 1,5Std puren Filmgenuss. Wer auf Auto-Action steht und gerne sich Originale anschaut dem kann ich den Film nur empfehlen, selbst die Cut-Version ist ein Filmgenuss, den Film kann man auf VHS und DVD bekommen! Und hat eine FSK16 Freigabe.

Ich gebe dem Film 8 / 10 Punkten

Schreibe einen Kommentar