Die Fliege (1958)

Inhalt:

Andre Delambre, ein Wissenschaftler ist tot. Inspektor Charas untersucht diesen Fall. In Rückblenden erzählt der Film die Geschehnisse. Delambre hat ein Teleportationsgerät erfunden und in einen Selbstversuch die Funktrionalität ausprobiert. Nur hatte sich bei diesen versuch eine Fliege mit eingeschleust. Nun haben sich die gene vermischt. Delambres Körper hat nun einen Fliegenkopf und Arm. Der menschliche Kopf ist nun an der Fliege dran und schwirrt davon. Er bietet seine Frau sein Gerät und seine ganzen Forschungsergebnisse zu zerstören und ihn zu töten. Was sie auch tut. Charas sitzt dann zusammen mit den Bruder von Delambre (Vincent Price) im Garten und entdeckt die Fliege mit den menschlichen Kopf in einen Spinnennetz. Bevor die Spinne nun bei der Fliege ist, tötet er sie mit einen Stein.

Filmisches Feedback:

Atemberaubender Klassiker mit vielen schockierenden Momenten

Auch wenn das ebenso geniale Remake für den heutigen Zuschauer schockierender ist: Regisseur Kurt Neumanns Stil, seine ruhige Kamera, der gezielte Einsatz von Tönen und die toll agierenden Schauspieler bilden ein Gesamtkunstwerk des Fantastischen, die die Löcher in der Handlung und die Ungereimtheiten vergessen lässt.
Der Deutsche Neumann schafft eine beunruhigende Atmosphäre mit minimalen Aufwand und er beschränkt sich auf einen kleinen Spielraum (Labor & Haus), so dass er die Spannung steigert bis zum gänsehauterregenden Schluss, der einem im Gedächtnis bleibt. Neumann schafft es, Sympathie mit den Figuren zu haben, und so ist der Zuschauer mit am Schicksal beteiligt. Die Kritik Neumanns; die Angst vor dem Fortschritt und der Mensch, der sich in diesen Wahn des Wissens verläuft, um sich selbst zu übertreffen (Frankensteinmotiv!), zeigt Neumann auf drastische und einleuchtend-warnende Weise. In einer Nebenrolle als Hausmädchen ist übrigens Kathleen Freeman zu sehen: der „Pinguin“ aus „Blues Brothers“. Der Film zog zwei Fortsetzungen mit sich Die Rückkehr der Fliege (1959) und Der Fluch der Fliege (1965) und bisher ein Remake von 1986 (Regie David Cronenberg) plus Fortsetzung.