Die Killerhand (1999)

Eine böse Macht bemächtigt sich der rechten Hand von Anton, die sonst nur daran gewöhnt ist, Joints zu drehen. Er bringt seine Eltern um und befördert zwei Highschool-Kumpels aufs Gruseligste vom Leben in den Tod. Die beiden kehren – keinen Groll hegend – als Zombies zurück. Größere Probleme hat Anton mit seiner Freundin Molly.

 

Beavis und Butthead gibt es wirklich! Zumindest bekommt man den Eindruck wenn man sich DIE KILLERHAND von 1999 anschaut. In der Welle der Teeny Horror Filme ist dieser Mix aus Horror, Teenyfilm und Komödie von Regisseur Rodman Flender abgedreht worden. Flender nimmt sich das Recht zahlreiche bekannte Klischees aus den Genres in einen Topf zu werfen und damit die altbekannte und simple Story des Films aufzuwerten. Flender konnte schon mit “The Unborn” von 1991 und “Leprechaun 2” von 1994 seine ersten Erfahrungen im Horror Genre aneignen, die ihm sicherlich bei DIE KILLERHAND helfend unterstützten.

Kiffen, Mädchen, der Alltag der Jungs im Film. Dazu noch lange im Bett liegen und sich am besten noch von vorne bis hinten bedienen lassen – die Einstellung vieler Jugendliche in der Pubertät. Doch anstatt sich nur den Klischees zu widmen, nutzte Flender sein Engagement sich noch an zahlreichen anderen Filmen zu bedienen. So werden zahlreiche Klassiker aus dem Horror Bereich förmlich zitiert und bekommen eine eigene Interpretation.

In DIE KILLERHAND spielen zahlreiche bekannte Gesichter mit, sei es Jessica Alba, Seth Green oder auch Fred Willard. Alles Namen die in der Retro Ära schon sehr oft vor der Kamera tätig waren und teilweise bis heute noch aktiv im Filmgeschäft sind.

Bedenkt man die Freigabe des Films, könnte man meinen es geht recht harmlos zu, eine Freigabe von FSK 16 ziert ihn, dabei hat er doch ein paar recht blutige Szenen und Einstellungen im Repertoire. Die Effekte sind teils Hand gemacht und teils am Pc entstanden, doch überzeugen können sie alle gut. 

Das Tempo ist an manchen Stellen etwas in die Länge gezogen und bremst ihn etwas aus. Doch wird man noch mit rockigen und fetzigen Sounds aus den 90er Jahren musikalisch getröstet. Am Ende von DIE KILLERHAND darf sogar die Band “Offspring” ein Ständchen bringen.

Eine amüsante Teeny Horror Komödie – einfach und simpel aber unterhaltsam. Mit einer kleinen Brise Trash gewürzt kommen auch andere Zuschauer auf Ihre Kosten. Es gibt den Film auf VHS und DVD.