Die Killerkralle (1977)

Mr. CHIN, der eine Kampfschule in Hongkong unterhält, missgönnt dem aufstrebenden Star der Kung Fu Szene HO WAI LUNG seine Erfolge als Schaukämpfer. VHINS Schlägertruppe überfällt die KILLERKRALLE, wie HO jetzt genannt wird, schlagen ihn fast tot und seine Freundin KWAN wird brutal vergewaltigt! Sie töten das Mädchen und noch im Krankenhausbett schwört die KILLERKRALLE den Mördern tödliche Rache.

 

Zugegeben ich habe keinerlei Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Eastern Produktionen. Die Neugier war schon immer da, doch die Wagnis den Schritt zu einer Erstsichtung zu gehen siegte. Doch nun hab ich es mit DIE KILLERKRALLE aus dem Jahr 1977 getan. Klar, es ist kein reiner oder waschechter Eastern werden die Kenner nun sagen, aber eine gute Mischung aus Action und Eastern Elementen.

Regisseur Hua Shan inszenierte diesen Streifen. Angefangen hat seine Karriere mit dem SciFi Streifen INVASION AUS DEM INNEREN DER ERDE im Jahr 1975. Zu seinen weiteren Werken zählen Filme wie KUNG FU ZOMBIE, DAS VERMÄCHTNIS DER SHAOLIN und KNOCHENBRECHER HALT DIE OHREN STEIF.

Schaut man sich das Cover von DIE KILLERKRALLE an bemerkt man recht schnell das dort groß BRUCE LI aufgedruckt wurde. Nein, das ist kein Rechtschreibfehler! Der wahre Bruce Lee hat das Filmbusiness bereichert und vor allem verändert. Zahlreiche Nachahmer wollten wie er sein, doch die Leistungen von Bruce Lee sind bis heute unerreicht. Meistens wurden ähnlich klingende Namen verwendet um das Marketing nach vorne zu treiben. 

DIE KILLERKRALLE legt ein extrem flottes Tempo vor. Hier wird nicht lange gefackelt bis die ersten Fäuste ins Gesicht fliegen und Fußtritte so manche Mägen zur Übelkeit bewegen. Vor allem sind alle Fights sehr ansprechend und abwechslungsreich choreographiert. Alle Kämpfe sind routiniert bis sogar professionell und stellenweise sehr brutal. 

Besonders sticht hier der Darsteller Bruce Li hervor. Er sieht nicht nur dem großen Lee optisch besonders ähnlich, auch seine Schnelligkeit ist atemberaubend. Zwar kommt er nicht an die Leistungen des Vorbildes heran, doch Li teilt dafür noch länger und brutaler aus, solange bis sich der Gegner nicht mehr rührt. Zudem wird sich auch mit Stöckern und den Nunchakos geprügelt. Die körperliche Fitness und der durchtrainierte Körper des Bruce Li ist sensationell.

DIE KILLERKRALLE ist schnell, brutal und keineswegs langweilig. In der ASIA LINE als die Nummer 3 vom Label Schröder Media auf DVD im Handel ab dem 09. März 2017, auf nur 1000 Stück limitiert.

Die Bildqualität ist sehr schwankend, zahlreiche negative Filmflecken und Filmstriche sind zu vernehmen, dafür bekommt man aber satte Farben und eine rauschfreie Tonspur geliefert. An manchen Stellen im Film wechselt die Bildqualität zu leicht verwaschen, was sehr an eine VHS erinnert, doch sind in diesen Momenten die Filmflecken fast gänzlich verschwunden. Für Fans die lieber solche Filme in HD schauen, ist die Scheibe weniger geeignet, doch ich persönlich mag die Filme so. Sie verhelfen mir noch mehr dazu eine Reise in die Vergangenheit anzutreten. Klar, ich schaue auch HD aber für mich haben manche Filme durch die Digitalisierung an Flair und Charme eingebüßt.