Die Top 10 der Raumfahrt Filme unserer Leser/innen

Unendliche Weiten, unerforschte Galaxien, geheimnisvolle Planeten – all dies und noch noch viel mehr zeichnen Filme die sich mit der Thematik der Raumfahrt befassen aus. Zeitlose Klassiker sind ebenso in diesem Genre vorzufinden, wie auch lieblose Remakes und regelrechte Flops. Nach unserer tagelangen Befragung habt Ihr Eure Top 10 selbst zusammen gestellt und wir erfassen sie wiedermal in einer Filmliste. Nochmals vielen Dank an alle Beteiligten und wünschen viel Spaß mit der Top 10 der Raumfahrtfilme.

Platz 10:

Alarm im Weltall (1956)

Ein Raumkreuzer der Vereinten Planeten besucht irgendwann in ferner Zukunft einen weit abgelegenen Planeten, auf dem sich Siedler niedergelassen haben. Wie sich herausstellt, ist das Raumschiff abgestürzt und nur der Wissenschaftler Morbius und seine junge Tochter haben überlebt. Morbius hat die Überreste einer untergegangenen Zivilisation entdeckt und ist dabei, diese zu erforschen. Wie sich herausstellt, waren diese Aliens hochentwickelt, versehen mit riesigen Geisteskräften und haben riesige Maschinenkomplexe bis tief in den Planeten gebaut.
Doch es gibt auf dem Planeten offenbar auch ein unsichtbares Monstrum, das den Kreuzer beschädigt und mehrere Insassen tötet. Haben einige der Aliens überlebt oder ist jemand anderes dafür verantwortlich?

Platz 9:

Das Schwarze Loch (1979)

Die Crew des Raumkreuzers Palomino wird Zeuge eines galaktischen Ereignisses und macht gleichzeitig eine überraschende Entdeckung: Nahe des Ereignishorizonts eines riesigen Schwarzen Loches kreist die verschollen geglaubte U.S.S.Cygnus.
An Bord finden sie fast nur Roboter vor, allein der berühmte Wissenschaftler Dr.Hans Reinhardt (Maximilian Schell) führt das Schiff. Sein Traum: mit der Cygnus durch das Schwarze Loch reisen.
Auch den Angehörigen der Palomino bietet er diesen Traum an, doch der Wissenschaftler verbirgt ein gefährliches Geheimnis…

Platz 8:

Planet der Affen (1968)

Astronaut Taylor und zwei seiner Kameraden überleben den Raum-Zeitsprung durch das All – 2000 Jahre in die Zukunft. Eine Notlandung verschlägt sie auf einen entfernten Planeten, der von Affen regiert wird. Auf grausame Weise mißbrauchen die herrschenden Affen eine primitive Menschenrasse für Experimente und Unterhaltungszwecke. Seine Kameraden sterben oder werden präpariert, er selbst, durch eine Kehlkopfverletzung eine Zeitlang ohne Sprache wird bald zur Gefahr für die religiös geführte Affenzivilisation, da er der Beweis ist, daß Menschen nicht primitiv sind. Seine einzige Hoffnung sind bald zwei Schimpansen-Wissenschaftler, die aufgeklärte Zira (Kim Hunter) und ihr furchtsamer Mann Cornelius. Taylor bleibt bald nur die Flucht, bevor auch er kastriert und lobotomisiert wird…

Platz 7:

Armageddon – Das jüngste Gericht (1998)

Ein Rudel kleinerer Asteroiden zerstört halb New York. Doch das war erst der Anfang. Die große Gefahr droht durch einen Asteroiden in der Größe von Texas. Dieser wird in 18 Tagen auf die Erde aufschlagen und die gesamte Menschheit auslöschen. Amerikas Top- Wissenschaftler und Militärs sehen nur eine Lösung: Ein Raumschiff muß auf dem Asteroiden landen, ein 300 Meter tiefes Loch bohren und darin eine Atombombe zur Explosion zu bringen. Für diesen Job braucht man den besten Oelbohrspezialisten der Welt: Harry Stamper (Bruce Willis). Im Eilverfahren bildet die NASA ihn und sein Team zu Astronauten aus und schickt sie mit 2 Raumschiffen ins All, um die Menschheit zu retten…

Platz 6:

Solaris (1972)

Solaris ist ein ferner Planet, eine reine Wasserwelt, die von einer Raumstation umkreist wird. Als der Kontakt abreißt, schickt man den Astronauten Kris Kelvin, um nach den drei stationierten Wissenschaftlern zu sehen. Einer davon ist tot, die anderen und die Station sind verwahrlost. Auf der Station hat Kelvin mysteriöse Erscheinungen, u.a. von seiner vor Jahren verstorbenen Frau. Offenbar schafft es der Planet, die Gedanken der Raumfahrer zu materialisieren…

Platz 5:

Apollo 13 (1995)

Apollo 13 erzählt die wahren Ereignisse des Jahres 1970 rund um den gescheiterten dritten Flug zum Mond. Er folgt dem Training der Astronauten Lovell (Tom Hanks), Haise (Bill Paxton) und Swigert (Kevin Bacon), über ihren erfolgreichen Start bis zur Explosion eines der Sauerstofftanks, die in eine der spektakulärsten Rettungsaktionen der Geschichte münden. Während die Astronauten mit der neuen Situation umgehen müssen, wird auf der Erde jedes Szenario durchgespielt, das die drei Männer retten könnte. Tatsächlich landet die Kapsel nach übermenschlichen Anstrengungen auf beiden Seiten wieder wohlbehalten im Pazifik.

Platz 4:

Dark Star – Finsterer Stern (1974)

Seit nunmehr 20 Jahren ist die Dark Star im Weltraum unterwegs auf ihrer Mission, Planeten zu zerstören, die drohen, aus der Bahn zu geraten. Den Kontakt mit der Erde hat man verloren, der Commander liegt bereits tot im Kühlfach und ein Asteroideneinschlag hat die Toilettenpapiervorräte vernichtet.
Trotzdem sind die drei Astronauten und der freundliche Herr, der nur zufällig auf diesem Schiff gelandet ist, recht guter Dinge, wenn man davon absieht, daß sie permanent aneinander vorbeireden und auch sonst völlig getrennten Interessen nachgehen, z.B. einem medizinballähnlichen Haustier-Alien mit Hühnerfüßen.
Als jedoch bei einem Sprengauftrag die Mechanik versagt und die mit künstlicher Intelligenz versehene Bombe nicht ausgeklinkt werden kann, erwachen alle wieder zum Leben…

Platz 3:

Event Horizon – Am Rande des Universums (1997)

2040: Das Raumschiff “Event Horizon” verschwindet während seines Jungfernfluges spurlos. Das Schiff sollte als erstes überhaupt per Antigravitations-Antrieb Millionen von Lichtjahre in Sekunden hinter sich bringen können, doch nun fehlt jedes Lebenszeichen.

Sieben Jahre später werden Signale von der “Event Horizon” registriert. Schnell ist der verschollen geglaubte Stahlkoloss geortet und ein kleines Rettungsschiff namens “Lewis & Clark” wird entsandt, auf dem sich auch der Wissenschaftler William Weir – seines Zeichens Konstrukteur des revolutionären Antigravitations-Antriebs – befindet. Als die Crew die “Event Horizon” betritt, findet sie gespenstische, leere Gänge und entstellte Leichen vor. Doch damit beginnt das Grauen erst, denn was die ahnungslosen Teammitglieder nicht wissen: Die “Event Horizon” kommt geradewegs aus der Hölle…

Platz 2:

Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt (1979)

Von einem mysteriösen Signal aus ihrem Kälteschlaf geweckt, macht die siebenköpfige Mannschaft eines Raumfrachters Zwischenstopp auf einem unbekannten Planeten. Bereits nach kurzer Zeit entdecken sie ein außerirdisches Raumschiff, welches hunderte von fremdartigen Eiern beherbergt. Eines dieser Eier öffnet sich und gibt einen übergroßen Parasiten frei, welcher sich sofort am Kopf einer der Offiziere festsetzt. Voller Furcht und Ungewissheit machen sich die Raumfahrer schnellstens aus dem Staub. Noch ahnen sie nicht, dass sie die wohl tödlichste aller Lebensformen mit an Bord haben: In dem Körper des bewusstlosen Infizierten wächst mit rasender Geschwindigkeit ein raubtierartiges Alien heran, welches gnadenlos alles menschliche Leben auszulöschen versucht..

Platz 1:

2001: Odyssee im Weltraum (1968)

In grauer Vorzeit: Affenmenschen bevölkern die Erde, das Recht des Stärkeren regiert. Eines Morgens ist im Revier einer Horde plötzlich ein schwarzer, rechteckiger Monolith erschienen. Sein Einfluß bringt die Affenmenschen dazu, Werkzeuge und Waffen zu benutzen, sich zu wehren. Die Menschheit entwickelt sich.
Das Jahr 2001: Der Mensch hat den Weltraum erobert. Da wird in einem Mondkrater ein ebensolcher Monolith ausgegraben. Seine Herkunft, sein Material unbekannt. Aber man stellt fest, daß er ein Signal aussendet, in Richtung Jupiter.
Eineinhalb Jahre später ist das Raumschiff Discovery unterwegs, um an das Ziel der Signale zu gelangen. Die Crew liegt im Kälteschlaf, nur die Astronauten Poole (Gary Lockwood) und Bowman (Keir Dullea) sind wach. Geführt wird das Raumschiff von dem intelligenten Computer HAL 9000. Als man sich jedoch Jupiter nähert, beginnt HAL, sich seltsam zu verhalten und wird zur Bedrohung. Was erwartet die Discovery in der Umlaufbahn des Jupitermondes Ios?