Dirty Harry (1971)

Ein unbekannter Killer tötet vom Dach eines Wolkenkratzers aus ein ahnungsloses Mädchen. Der Täter, der sich selbst “Scorpio” nennt, droht mit weiteren Morden und fordert Lösegeld. Der Bürgermeister beauftragt Inspektor Harry Callahan damit, den Killer schnellstens zu fassen. Callahan, ein zynischer Einzelgänger, ist für seine harten, wenn auch effektiven Ermittlungsmethoden bekannt und hat regelmäßig Ärger mit seinen Vorgesetzten.

 

Es gibt einige Filme, da waren ganz andere Schauspieler für die Titelfigur vorgesehen. Doch durch Zeitmangel aufgrund anderer Werke, keine Identifizierung mit dem Skript oder auch zu wenig Gage lehnen manche dankend ab. Dann stellt sich die Frage, wie wäre es bei einem Klassiker gewesen, wenn ein anderer Schauspieler die Figur interpretiert hätte? Wäre dann der Film immer noch so erfolgreich geworden und ein Klassiker mit Kultstatus? Das sind offene Fragen die nie 100 % beantwortet werden können.

So sieht es zum einen bei DIRTY HARRY aus dem Jahr 1971 aus. Die Figur des rebellischen Cops, der sich den armen Bürgern verschworen hat und auf Vorschriften pfeift war einst für andere männliche Topschauspieler vorgesehen. Für die Rolle von CALLAHAN waren vorerst Steve McQueen, John Wayne, Robert Mitchum und auch Frank Sinatra vorgesehen, der jedoch wegen einer angeblichen Handverletzung vom Angebot zurück trat. Somit fiel die Entscheidung auf Clint Eastwood. In meinen Augen eine gute Wahl und ein Wink des Schicksals das er diese bedeutende und später sehr einflussreiche Rolle für das Action-Thriller Genre besetzen durfte.

44er Magnum was sonst?!

Clint Eastwood machte sich schon in den 60er Jahren einen Namen in Hollywood mit der „Dollar-Trilogie“. Die Zusammenarbeit mit Sergio Leone machte ihn jedoch eher in Europa bekannt und weltberühmt. In seinem Heimatland den USA dauerte es noch an mit dem Durchbruch.

Mit DIRTY HARRY begann sein Weg aus dem Schatten anderer Schauspieler. Harry was in den USA meist für Harold steht, ist ein spießiger Charakter. Allein der Name und das passend ausgewählte Outfit unserer Hauptfigur. Es spiegelt sich in der normalen Bürgerschicht wider. Callahan pfeift auf die Vorschriften seiner Vorgesetzten und geht seinen eigenen Weg. Dies merkt man vor allem recht schnell, wie Callahan einen Zeugen befragt, egal was Arzt oder Kollegen über seine Arbeitsweise sagen. Der Rebell in Person, wie einst in der „Dollar-Trilogie“.

Dollar-Trilogie in der Gegenwart

Doch die Rolle des CALLAHAN wäre nichts, wenn der Schauspieler dafür geeignet ist. Eastwood verkörpert den Rebell im Sakko mit seiner Lieblingswaffe der 44er Magnum souverän und ausdrucksstark. Doch anstatt diese Rolle nur kühl und hart zu inszenieren, so verhilft Eastwood ihr auch menschliche Züge. Dies zeigt eindrucksvoll das im Sakko ein normaler Mensch steckt und keine Maschine. Somit wird der Rolle sehr viel Realismus eingehaucht.

Eastwood sein Wunsch war es das der Film in seiner Heimatstadt San Francisco gedreht wird. Einige Szenen des Films wurden jedoch aufgrund der Örtlichkeiten auch nach Los Angeles und Marin County. Die meiste Zeit des Films wurde in San Francisco gedreht, Eastwood sein Wunsch wurde erhört und respektiert. Für den kompletten Film wurden insgesamt 4 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt.

Die Arbeitsmethoden von unserer Hauptfigur, dass man auf Vorschriften pfeift und sich auch mal denen widersetzt, fand in den späteren Jahren und Jahrzehnten einen festen Platz im Genre. DIRTY HARRY prägte das Action-Thriller zunehmend und legte den Weg für spätere Werke. Sozusagen entstand ein Leitfaden für andere Produktionen und Antihelden. Ob so eine Figur wie Harry Callahan auch in der Realität Erfolg hätte? Man weiß es nicht. Sich über die Gerichte und Gesetze Gedanken machen ist nicht verkehrt, aber man sollte der Realität ins Auge sehen.

4 Millionen US-Dollar Einsatz – 36 Millionen US-Dollar Einspielergebnis

DIRTY HARRY ist eine starke, einprägsame Filmfigur. Sie besitzt auch noch nach 30 Jahren dieselbe Ausstrahlung und Ausdrucksstärke wie in den 70er Jahren. Zur Zeit des Films war die 44er Magnum frisch auf dem Markt und erfreute sich nach der Veröffentlichung des Films noch größerer Beliebtheit und Nachfrage.

Es wird oft in Hollywood behauptet das Ihre Filme auf wahre Begebenheiten ruhen, dies ist auch in
DIRTY HARRY der Fall, aber es kann auch bewiesen werden, der Film ist eine Hommage an den legendären Zodiac – Killer, der nie gefasst wurde. Dies ereignete sich in den späten 60er Jahren. Die Rolle von Eastwood des Callahan bezieht sich auf den damaligen Ermittler des San Francisco Police DepartmentDave Toschi“, der sich damals den Fall des Zodiac – Killers annahm und ermittelte.