Duell der Giganten (1975)

Fung Sheng ist ein berühmter Kung Fu-Kämpfer – und er ist im Besitz einer grausamen Waffe: eine fliegende Guillotine, die bei großer Entfernung schreckliche Verletzungen zufügt. Fung Sheng hat die brutale Waffe noch nie eingesetzt. Doch dann werden einige seiner Schüler von dem Rebellenführer “Einarmiger Boxer” getötet. Grund genug für Fung Sheng, sein Mordinstrument einzusetzen.

Ich muss zugeben, ich habe bislang noch nicht viele Eastern-Filme gesehen in meinem Leben, kenne mich da auch nicht sonderlich gut aus, trotz allem möchte ich Euch diesen Film Duell der Giganten mal näher bringen und etwas erläutern. Duell der Giganten ist ein Film vom Regisseur Wang Yu, der auch für die legendären Shaw – Brothers schon aktiv war. Angeklebte Bärte und Augenbrauen sowie eine einzigartige Geräuschkulisse, bei dem selbst durch die Luft schneidende Hände Toneffekte von der Lautstärke einer zugeschlagenen Schublade von sich geben, sorgen für hübsches Eastern-Flair.

Dazu die fliegende Guillotine, eine Art mit rasiermesserscharfen Klingen versehener Lampenschirm, der, an einer Kette befestigt, von seinem Träger über die Köpfe der Gegner geworfen wird. Es folgt ein beherzter Ruck und die Enthauptung ist vollbracht. Das Herzstück von Duell der Giganten aber ist die Turnierszene, bei der Wang Yu nicht mit skurrilen Einfällen und Teilnehmern geizt. So kann der indische Vertreter beispielsweise seine Arme auf wundersame Weise verlängern. 

Mit Kunstblut spart der Regisseur dabei ebenso wenig in Duell der Giganten, wie mit akrobatischen Kunststücken. So kann der einarmige Boxer Wände hoch spazieren und  über den Rand eines leeren Weidenkorbes schreiten, typische Klischees sind in Duell der Giganten zu genüge vorhanden. Der klasse Showodwn spielt – angelehnt an einen Italo-Western  in einer Sargmacherei. Ein kurzweiliger Spaß und ein unverwüstlicher Höhepunkt des gesamten Genres ist Duell der Giganten allemal.

Duell der Giganten gehört in den Schrank eines Eastern-Fans. Wang Yu zeigt, wie man es machen muss. Duell der Giganten ist ein oft sehr vergessener Film, und wird von vielen zu Unrecht als langweilige Fortsetzung zu “Eine Faust wie ein Hammer” betitelt. Doch auch viele Kritiker und Easternfans huldigen Duell der Giganten. Wem es in Duell der Giganten nicht stört das die Charaktere sehr übertrieben wurden, und es sich um keine Big-Budget Produktion handelt, der kommt hier trotzdem voll auf seine Kosten, der Unterhaltungswert ist sehr hoch und Duell der Giganten macht einfach Gute Laune.

Mir hat Duell der Giganten sehr gut gefallen, würde ihn jederzeit wieder mal sehen wollen. Duell der Giganten gibt es auf VHS und DVD, wobei die DVD kein besonderes gutes Bild haben soll, dies liegt denk ich auch am Alter von Duell der Giganten. Mir selber lag eine Aufzeichnung aus dem Free TV vor, und viele harten Szenen waren komplett zu sehen, also gehe ich davon aus, das diese Version von Duell der Giganten UNCUT war. Duell der Giganten ist auch oft unter einem anderen Titel zu finden: Meister der fliegenden Guillotine, One Armed Boxer II.

Ich gebe Duell der Giganten 10 / 10 Punkten (als Eastern-Laie)