Ein ausgekochtes Schlitzohr (1977)

Inhalt:

Die beiden Texaner „Big“ (Pat McCormick) und „Little Enos Burdette“ (Paul Williams) schließen mit dem Trucker „Bandit“ (Burt Reynolds) eine Wette ab. Für 80.000 Dollar soll er Bier von Texas nach Atlanta in 28 Stunden schmuggeln. „Bandit“ nimmt die Wette an und  macht sich zusammen mit seinen Kumpel Cledus (Jerry Reed) auf den Weg. Probleme bekommen die beiden hauptsächlich in den Moment, wo „Bandit“ die Anhalterin Carrie (Sally Field) mitnimmt, die gerade von ihrer eigenen Trauung mit dem Sohn des Sheriffs Buford T. Justice (Jackie Gleason) flieht. Eine humoristische Actionreise beginnt.

Filmisches Feedback:

„East bound and down, loaded up and truckin´….”

DER Song zu einem der wunderbarsten, slapstickhaftigsten, actionreichsten Komödien die es gibt. Der ehemalige Stuntman (und verstorbene Ehrenoscarpreisträger) Hal Needham (AUF DEM HIGHWAY IST DIE HÖLLE LOS) schuf mit seinem Regiedebüt einer der amerikanischsten, freiheitsliebenden Filme der Neuzeit.

Denn im Grunde geht es hier um das freie Amerika und seine Durchführbarkeit über Ordnungsgrenzen hinweg. Der Auftrag des Biertransports ist hier der Aufhänger für allerlei skurrile Personen (ich sag nur “Purzel” oder “Junior”) und abgedrehte Action in einem (für damalige Zeit) atemberaubenden Tempo.

Jerry Reed ist der eigentliche heimliche Star des Films. Seine Musik (deren großer Anhänger ich bin vom “Good Ol´Alabama Blues Boy”) macht den Film neben den guten Actionszenen zu einem Zeitkolorit des amerikanischen Südtsaatenfeelings. Nicht nur das. Der Film macht sich zudem (der deutschen Synchro sei Dank) auch über Gesetzeshüter lustig und verspottet die Stumpfheit der selbigen. Der Film (oscarnominiert für den Schnitt) will einfach nur eins: Spaß machen.

Und das tut er. Auch wenn einige Gags heutzutage für einige nicht mehr zünden, so ist er allemal besser als heutige Streifen die witzig sein sollen. Die 4-teilige Filmreihe 1994 vergessen wir mal ganz schnell. 
Ansonsten:
“…We’ve got a long way to go and a short time to get there”