Ein Genialer Freak (1994)

Durch Zufall gerät der Obdachlose Simon an die Abschlußarbeit des Harvard-Studenten Monty. Nur gegen diverse Gefallen will Simon das Diplomwerk rausrücken, doch aus der Erpressung wird schon bald eine ungewöhnliche Freundschaft. Der liebenswerte Freak zeigt Monty und seinen Freunden, daß man die wichtigsten Dinge des Lebens nicht in Harvard lernt.

Ein Genialer Freak ist eine Drama – Komödie aus dem Jahre 1994, die einen hohen Tiefgang und Emotionale Punkte aufweist. Für die gute Regiearbeit war Alek Keshishian zuständig, diesen Namen dürften die wenigsten kennen, denn leider ist seine Filmographie extrem kurz geraten. Er hat es lediglich auf insgesamt drei Filme geschafft, wieso danach nichts mehr kam, ist leider ungewiss. Für ein Genialer Freak konnten namhafte Schauspieler gewonnen werden, da wären Brendan Fraser, denn mal nur allzu gut aus „Die Mumie 1-3“ kennt, natürlich nicht zu vergessen seine Kultkomödie „Steinzeit Junior“.

In weiteren Rollen sieht man das markante Gesicht von Joe Pesci, den man nur allzu gut in weiteren nervigen Rollen kennt, die bekannteste Filmrolle in seiner Laufbahn waren die „Lethal Weapon“ Filme, aber schon weit zuvor war er in diversen Produktionen auf der Leinwand zu bestaunen. Des Weiteren war er in einigen Mafia – Filmen präsent: „Es war einmal in Amerika“ ist nur ein Beispiel. Nicht zu vergessen Patrick Dempsey, bekannt als Gott in weiß in einigen Krankenhausserien im TV. Aber auch filmisch war er fleißig, um mal ein paar Titel zu nennen: „Happy together“ aus dem Jahre 1989 und „Bank Robber“ von 1993.

Ein Genialer Freak zeigt auch dem Zuschauer das man viele Dinge erst später im Leben lernt, und man dies in der Schule nicht vermittelt bekommt. Auch wie sich eine Freundschaft zwischen zwei unterschiedlichen Menschen entwickeln kann, wird hier eindrucksvoll gezeigt. Dies geht soweit das man später durch dick und dünn geht und für seinen besten Freund sogar den Kopf hinhält, wenn es mal brenzlig wird. Schauspielerische ist ein Genialer Freak sehr gut gelungen und ansehbar. Viele Momente der interessanten Geschichte rütteln auch beim Zuschauer so manches wieder wach. Auch ein späterer tragischer Vorfall rührt den Zuschauer zu tränen. Die

Charaktere sind alle auf Anhieb sehr sympathisch und liebenswert, dennoch in gewissen Szenen bekommt man das Gefühl das manchmal die Rollen etwas fehl besetzt sind. Aber dies sind nur kurze Momente und ziehen die Story nicht runter. Auch gibt es ein wenig Humor, der die Geschichte etwas auflockert und die Stimmung anhebt, und das nicht nur bei den Charakteren, auch beim Zuschauer, so bekommt man eine kleine Verschnaufpause vom Geschehen.

Ein Genialer Freak ist vom Label „Warner Brothers“, und gibt es komischerweise nur auf VHS, obwohl im Jahre 1994 es ja schon das digitale Medium DVD gab, vielleicht hat man noch mal das Glück das es diesen Film auf DVD im Handel gibt. Ob der Film schon mal im Free TV gelaufen ist, kann ich selber nicht bestätigen, ich kann es mir aber gut vorstellen.

Fazit: Wer mal eine tragische Geschichte mit leichtem komödiantischen Facetten sehen möchte, mit interessanten Rollen und Darstellern, der sollte sich mal nach ein Genialer Freak umschauen und ihn sich anschauen! Der Film spielte in den USA knapp 20 Millionen Dollar ein. Der Soundtrack ist auf CD erhältlich und wurde mit Songs von Duran Duran und Madonna herrlich aufgepeppt.

Ich gebe dem Film ein Genialer Freak 9 / 10 Punkten!