Eine Frau kennt keine Gnade (1988)

Eine unbescholtene Familie wird in ihrem Wagen von einer Bande bestialisch zusammengeschossen. Nur die Mutter überlebt den heimtückischen Überfall. Sie, obwohl Psychiaterin, findet nur mühsam in den Alltag zurück. Doch dann spielt ihr der Zufall eines der Bandenmitglieder in die Hände. Ein junger Bursche, der seinerseits mit den Erinnerungen nicht fertig wird und ahnungslos die Hilfe der Ärztin in Anspruch nimmt. Diese erkennt sofort, dass der geschilderte Fall ihr eigener ist. Die Frau kennt jetzt nur noch eines: Rache.
Unter Drogen gibt ihr Patient Einzelheiten und Namen preis. Trickreich und in wechselnden Verkleidungen macht sie sich daraufhin an die einzelnen Bandenmitglieder heran. Es beginnt eine Jagd auf Leben und Tod…

 

Lust auf einen kleinen Rache-Thriller aus Mexiko? Dann wäre sicherlich EINE FRAU KENNT KEINE GNADE von 1988 was für Dich. Im Zuge des Erfolges von Charles Bronson als eiskalten Rächer ala DEATH WISH entstanden viele Nachahmer, Nachzügler, Trittbrettfahrer im Genre der Selbstjustiz.

Regisseur Hernando Name inszenierte seine Variante des Erfolges aus dem Nachbarland und lässt fortan eine Frau als eiskalten Rächer auf das Gesindel los. In die Rolle der Mutter die durch einen unglücklichen Zufall ihre beiden Kinder und ihren Ehemann verlor schlüpfte Susana Dosamantes. Hierzulande eher unbekannt doch in ihrem Heimatland Mexiko durchaus sehr erfolgreich und kann auf eine abwechslungsreiche Laufbahn als Schauspielerin zurück blicken.

Selbstredend sollte man hier keine 1:1 Kopie ala DEATH WISH erwarten, das liegt vor allem an den finanziellen Möglichkeiten des Landes gepaart mit der Unerfahrenheit vieler Akteure aus dem Film. Doch ein kleiner fieser Streifen ist er schon. 

Logische Schlussfolgerungen und Denkweisen bei der Story sollte man schnell außen vorlassen. Zu viele Logikprobleme gesellen sich zur Story. Zum einen die Mutter die nach dem tragischen Verlust ihrer Kinder, weiterlebt als wäre nichts geschehen. Erst durch einen Zufall, das ein junger Mann zu ihr in die Praxis kommt und von seinen Erlebnissen berichtet. Sie ist nämlich Psychologin und behandelt vorwiegend straffällige Jugendliche um sie wieder auf den Weg der Tugend zurück zu bringen. Der Junge wird unter Medikamente gestellt und plaudert brav alle Einzelheiten und Namen der damals Beteiligten aus. Nun sinnt die junge Frau nach Rache. Sie verkleidet sich geschickt mit Perücken und verschiedenen MakeUps und macht sich auf die Jagd der Peiniger. Mit einem Schraubendreher in der Handtasche dezimiert sie Mann für Mann die Gruppe. Doch der Anführer der Bande erkennt die Gefahr und wer seine Gefolgsleute umbringt und macht Jagd auf die Ärztin.

Hin und wieder bekommt der Zuschauer ein paar härtere Szenen mit dem Schraubendreher präsentiert, sofern er die oft nervige Dudelmusik im Hintergrund überstanden hat. Zu Offensichtlich ist das Blut als künstliches zu erkennen, und die Ermordeten erleiden einen oft ruhigen und schnellen Tod.

Abstriche sind an der Story zu machen, die vor allem durch ominöse Zufälle strotzt, auch die oft hölzerne und holperige Darstellung der Charaktere durch Laiendarsteller aus Mexiko zieht den Streifen etwas runter. Zuwenig Dramatik und Action während der kompletten Laufzeit, untermalt mit nerviger Soundbeschallung. Somit haftet an EINE FRAU KENNT KEINE GNADE ein Hauch von TRASH, was ihm wohl auch eine Veröffentlichung in der cmv Trash Collection einbrachte.