Es geschah am hellichten Tag

Es geschah am hellichten Tag – Einer DER deutschen Klassiker

Und das zu recht (obwohl ich Heinz Rühmann sonst überhaupt nicht mag)! Zu einer Zeit gedreht wo das Thema Kindermord tabuisiert wurde, schnitt dieser atmosphärisch unheilverkündende Film eine Kerbe in das deutsche Nachkriegsdenken einer heilen Welt. Zu einer Zeit des Wiederaufbaus und der gezwungenen Verdrängung des Bösen kam dieser Film den Deutschen ganz recht; um sie zu erinnern an die Feinde im kleinen Kreis des Menschen. An den Nachbarn, der das Schlechte verkörpert oder nur einfach die Tatsache das es nicht das Gute gibt. Es gibt Abstufungen, aber kein reines Glück oder gut (hier dargestellt von Rühmann, der sein egoistisches Ziel fast mit den Tod des Mädchens bezahlt). Was Vajna außer diesem aufrüttelnden Apell noch schafft ist eine differenzierte Charakterstudie. Diese ist allerdings weniger auf den Psychopathen zugeschnitten, sondern auf die Beziehung von Matthäus und seiner Umwelt.
Interessant und psychisch geschickt ausgeklügeltes Drehbuch mit immer noch aktuellen Thema und einen Gert Fröbe der einzigartig spielt – es geschah am hellichten Tag.