Evolver

Erst waren die Roboter feindlich uns gegenüber in einer Chopping Mall, dann waren sie wieder freundlich durch einen Blitzeinschlag mit Nummer 5 lebt! und nun wieder feindlich dank Regisseur Mark Rosman mit dem Horror-SciFi Streifen EVOLVER von 1995.

In EVOLVER geht es um den Computerfreak Kyle, der regelmäßig an einem Virtual Reality Spiel teilnimmt um an erster Stelle in der Platzierung zu kommen. Durch eine Manipulation an den Highscores gewinnt er das Turnier und bekommt vom Spielehersteller einen EVOLVER, einen Kampfroboter überreicht. Fortan kann er mithilfe von harmlosen Laserpistolen mit seinen Freunden das Game zuhause spielen. Doch der Roboter ist noch nicht ausgereift und aus dem anfangs harmlosen Spiel wird schnell blutiger Ernst.

EVOLVER kann man zu Beginn sehr schlecht einem Genre einordnen. Anfangen tut der Film wie eine handelsübliche Teeny-Klamotte mit Highschool Leben der Teenager und deren pubertären Probleme. Im späteren Verlauf ab dem Moment wo der Roboter ins Spiel kommt, wandelt der Film sich zu einem SciFi Element. Und ab dem Moment wo der Kampfroboter sich zum bösen aufgrund eines Programmierfehlers wandelt, rutscht die Story ins Action-Horror Genre nathlos über.

Die Story ist sehr flüssig und schreitet in einem guten Tempo voran. Laufend passieren Ereignisse die allesamt was mit dem Hauptplot zu schaffen haben. Zwar wirken die Story und die dazu gehörigen Charaktere sehr einfach und schlicht gehalten, erfüllen aber vollkommen ihren Zweck. Die Morde die vom Roboter ausgeführt werden sind einfallsreich und gekonnt mit kleinen Special Effects in Szene gesetzt worden. Blutorgien und Splattereinlagen sind nicht vorzufinden, die Gewaltdarstellung verhält sich etwas bedeckt, und lediglich mithilfe von Laserpistolen und Elektroschocks wandern die Lebenden ins Jenseits.

Zum Punkt der Special Effects sollte man erwähnen, das der Roboter sehr gut kosntruiert ist und seine Bewegungsabläufe sehr realistisch daher kommen. Lediglich die Szenen der Virtual Reality sind altbacken, aber den 90er Jahren entsprechend. Ein gutes Bild zum Vergleich der heutigen Möglichkeiten und technischen Umsetzungen allemal.

EVOLVER ist ein spannender und unterhaltsamer Roboterstreifen. Nicht viele solcher Vertreter sind im Videomarkt vorzufinden, doch bei diesen wenigen Vertretern hebt er sich deutlich positiv ab. Wer nun in den Genuss dieses Films kommen möchte, kann ihn sich entweder auf VHS oder DVD zulegen. Alle Versionen sind ungeschnitten und kommen mit einer 16er Freigabe aus.