Fluchtpunkt Marseille (1974)

Schon lange versucht der Polizeichef Steve Ventura vergeblich, den skrupellosen Drogenhändler Jacques Brizard zur Strecke zu bringen, der sich erfolgreich als seriöser Geschäftsmann tarnt. Ventura entschließt sich, das Problem Brizard durch einen Profikiller aus der Welt schaffen zu lassen. Doch als er den für den Auftrag ausgewählten Profi trifft, erlebt er eine Überraschung: es handelt sich um seinen alten Freund John Deray .


Mit seinem letzten Film FLUCHTPUNKT MARSEILLE (1974) ist dem Regisseur Robert Parrish ein erstklassiger Gangsterfilm gelungen. Parrish beweist ein Händchen für die abwechlungsreiche Mischung von dessen was man sich bei solch einem Werk wünscht. Eine spannende Story mit einem Plot der den Zuschauer geschickt mit dem Thema GUT gegen BÖSE konfrontiert. Die Vermischung der beiden Seiten die wie gewohnt gegeneinander kämpfen ist einfallsreich und sehr spannend in Szene gesetzt.

Durch den langsam sich aufbauenden Plot wird eine beklemmende und sehr atmosphärische Stimmung erzeugt. Desweiteren kann der Score noch die gezeigten Szenen sehr intensivieren und deutlich hervorheben. Auch wenn FLUCHTPUNKT MARSEILLE an manchen Stellen sehr dialoglastig ist, so kommt keine Langeweile auf. Zahlreiche Informationen die der Zuschauer förmlich wie ein Schwamm aufsaugt dienen dem voranschreiten der Story. Unterbrochen wird dieses Szenario noch durch zahlreiche Einlagen bestehend aus harte Action, Verfolgungsjagden und sehr blutige Shoot-Outs.

Als wäre diese Zutaten nicht schon genug so bekommt der Zuschauer noch zahlreiche Settings vorrangig spielend in Paris und Marseille geboten. Vor oft malerischer Kulisse älterer Bauwerke und Landschaften wird die Atmosphäre noch immens angehoben und in den Vordergrund gerückt.

Doch auch was die Besetzungsliste angeht kann man von einem wahren Geheimtipp ausgehen. Hier geben sich Anthony Quinn, Michael Caine und James Mason die Klinke in die Hand. Besonders hervorzuheben ist die Rolle von Michael Caine. Er mimt einen Killer der von einem Polizisten angeheuert wird, einen Art Mafia-Boss zu liquidieren. Dieser Vorgang bringt auch beim Zuschauer das Thema Moral und der Kampf GUT gegen Böse zum Ausdruck.

Ein großes Manko besitzt FLUCHTPUNKT MARSEILLE leider. Bislang ist er in Deutschland nur auf VHS vom Label WARNER HOME VIDEO auf VHS erschienen. Es wird deutlich Zeit dafür diesen Film der breiteren Masse zu unterbreiten. Für mich ist dieser Film ein Geheimtipp im Genre der Gangsterfilme. Hart, Moralisch bedenklich, atmosphärisch und spannend.


[amazon_link asins=’B001GX7V7A,B008FW0A8W’ template=’ProductCarousel’ store=’retrofilmbl07-21′ marketplace=’DE’ link_id=’453b96bb-951e-11e7-a29d-b193a69bccb2′]