Frances Bay – die schrullige Dame

Frances Bay – Geboren am 23. 01. 1919 in Winnipeg, Manitoba, Kanada; Gestorben am 09. 2011 in Tarzana, Los Angeles, Kalifornien,USA

Frances Evelyn Goffman ist die Tochter jüdischer Einwanderer aus der Ukraine. Sie und ihr Bruder Erving Goffman (ein berühmter Soziologe) wuchsen in Dauphin, Monitoba in Kanada auf. Vor den zweiten Weltkrieg arbeitet Sie bereits professionell als Schauspielerin nur für das Radio. Während des Krieges moderierte sie eine Radioshow namens „Everybodys Programm“ für Soldaten der kanadischen Armee. Die nur 1,52 M große Schauspielerin heiratete Charles Irwin Bay mit dem sie nach Kapstadt in Südafrika zog. Das Paar hatte einen Sohn welcher 1970 im Alter von 23 starb. In dieser Zeit hatte sie keine Ambitionen ins Filmgeschäft einzusteigen. Ihre erste Filmrolle hatte sie erst 1977 in der TV-Serie „Oh Marry“.

Bay hatte 2002 einen Autounfall. Hier verlor sie das rechte Bein und bewegte sich hauptsächlich mit einen Rollstuhl fort, bzw. einer Prothese. 2008 bekam sie einen Stern auf den „Walk of Fame“ in Kanada.

Bay wurde vor allen durch ihre Rollen als leicht schrullige, ältere Dame bekannt. Am ehesten blieb Sie dem geneigten Zuschauer im Gedächtnis als Mrs. Pickman in John Carpenters „Die Mächte des Wahnsinns“. Bay war auch einer der Schauspielerinnen mit denen David Lynch sehr gerne zusammen arbeitete. So spielte sie u.a. in „Blue Velvet“, „Wild at Heart“ oder „Twin Peaks“ mit.
Andere Filme an denen sie mitwirkte waren u.a. „Critters III“, „Karate Kid III“ oder „Arachnophobia“. Ihre Rollen waren immer leicht undurchschaubar.

Sie hatte das Talent freundlich zu gucken, aber dennoch wusste man nie, was sie als nächstes tun wurde.
Bay starb 2011 im Alter von 92 Jahren an einer Lungenentzündung.