Freejack (1992)

Der Rennfahrer Alex Furlong (Emilio Estevez) wird bei einem schweren Autounfall für tot erklärt. Kurz vor dem Aufprall des Wagens wird Alex allerdings ins Jahr 2008 transportiert, weil der mächtige Konzernboss McCandless (Anthony Hopkins) dessen jungen, kräftigen Körper benötigt um zu überleben. Alex kann sich befreien und begibt sich auf die Suche nach seiner damaligen Freundin Julie Redlund (Rene Russo), die nun als Managerin in McCandless’ Konzern tätig ist. Dabei wird Alex von dem Killer Victor Vacendak (Mick Jagger) verfolgt, der nichts unversucht lässt, ihn aufzuhalten. Alex kämpft sich bis ins Konzerngebäude vor, um es mit McCandless aufzunehmen.

Freejack ist ein Film vom Regisseur Geoff Murphy, zu seinen Werken gehören auch Alarmstufe Rot 2 und Festung II – Die Rückkehr. Viele Ideen und Einfalltsreichtum steckte Geoff in Freejack, jedoch wurde einiges vernachlässigt, dazu später mehr. Für die musikalische Untermalung wurde Trevor Jones engagiert und Jones konnte mit einigen bekannten Soundtracks in seinem Leben aufwerten, unter anderem: Der Dunkle Kristall (Review folgt), Cliffhanger und Der letzte Mohikaner. In Freejack kann man den bekannten Stones Sänger Mick Jagger in einer Filmrolle begutachten, ebenso spendete er den Titelsong in Freejack mit dem Song: Ruthless People. Mick Jagger hatte nur wenige Rollen im Filmgeschäft, seine musikalische Karriere hatte Vorrang. Noch zu erwähnen sei der Schauspieler Emilio Estevez, der Name ist heutzutage sehr bekannt, andere Werke seiner Laufbahn hiessen Mighty Ducks, Mission Impossible und Die Outsider. Alle Schauspieler zeigen gekonnt ihr Können im Film Freejack.

“Endzeit mal musikalisch”

Freejack ist ein SciFi-Action Streifen mit dem Thema Endzeit, es gibt unglaublich viele Endzeitfilme, welche sind miserabel und es gibt welche die sind sehenswert, Freejack gehört zu den sehenswerten Streifen. Man kann ihn zwar gut als sogenannten B-Movie einorden, aber in meinen Augen braucht er sich nicht hinter anderen Filmen zu verstecken. Die Story ist spannend und interessant erzählt, auch wenn der Zuschauer in den ersten 20min etwas überfordert wird mit der Handlung, man stolpert sozusagen mitten hinein ins Geschehen, was im späteren Verlauf genauer erläutert wird. Die Sets und Kulissen sind sehr detailreich und düster, was das Thema Endzeit noch umso mehr verstärkt, die meisten Szenen in Freejack spielen in der Nacht, leider gibt es auch einige Szenen die beim Tageslicht spielen was die Atmosphäre in Freejack wieder ein wenig mindert, hätte man es bei Nacht belassen, wäre der Film vieleicht zu einem Kultstreifen aufgestiegen! Die Action und der Soundtrack sind zahlreich und ausführlich vorhanden, nur an manchen Stellen wirkt sie etwas übertrieben, worüber man getrost wegsehen kann. Die Schauspielerische Leistung aller Akteure ist etwas über den Durchschnitt,  keine miserable Darbietung und aber auch keine Topleistung sollte man erwarten. Freejack ist auf VHS und DVD erhältlich, und wird auch gelegentlich im Free TV ausgestrahlt, jedoch in einer sehr stark gekürzten Form. Ein Must See für Endzeit Fans ist Freejack allemal. Solide und spannende Unterhaltung sind ein fester Bestandteil des Film.

Ich gebe dem Film 9 / 10 Punkten

@ Stefan Retro

Schreibe einen Kommentar