Funny Farm (1988)

Der Sportreporter Andy (Chevy Chase) und seine Frau Elizabeth (Madolyn Smith-Osborne) haben das Großstadtleben in New York satt. Deshalb haben sie beschlossen, aufs Land zu ziehen. Andy will dort einen Roman schreiben, und Elizabeth würde gerne mit ihm eine Familie gründen. Anfangs scheint alles perfekt zu sein, doch ein verrückter Briefträger, Mücken und viele andere Probleme machen dem Ehepaar das Leben schwer, was sich auch schon bald auf Andys schriftstellerische Ambitionen und die Ehe der beiden auswirken wird.

Chevy Chase, der Name ist geläufig und Programm für Komik und gute Unterhaltung. Bekannt aus vielen anderen Filmen wie zum Beispiel: Schöne Bescherung, Caddyshack und Hilfe, die Amis kommen. Funny Farm gehört leider zu seinen wenigen sehr erfolgreichen Filmen, aber hat es doch verdient erwähnt zu werde. Mit einem Budget von knapp 19Millionen Dollar, spielte Funny Farm lediglich 25 Millionen wieder ein, andere Titel waren erfolgreicher. Funny Farm wurde in drei Orten des US-Bundesstaates Vermont gedreht: Grafton, Townshend und Windsor. Die zweite Hauptrolle vergab man an Madolyn Smith (Osborne), Osborne ist der Zweitname nachdem sie einen Profi-Eishockeyspieler heiratete. Madolyn Smith spielt die Rolle der Ehefrau in guter Schauspielerischer Qualität und überzeugend. Man konnte sie später noch in weiteren Filmen wie The Caller und Solo für 2 an der Seite von Steve Martin sehen, bevor sie sich komplett aus der Schauspielerei zurückzog.

“Funny Farm” da spielt der Hund verrückt

In Funny Farm muss sich Chevy Chase mit wildgwordenen Briefträgern, unerwarteten Leichen im Gemüsegarten und miesepetrigen Möbelpackern auseinandersetzen, dies alles noch viel mehr ist realitätsnah und authentisch in Szene gesetzt, auch wenn vieles im Film schon allzu bekannt ist, bringt Funny Farm den einen oder mehr Schmunzler und Lacher in die Gesichter der Zuschauer. An manchen Stellen ist die Story zu sehr gedehnt worden, und manche Gags wirken etwas flach und lau, was daran liegen kann, das viele der Gags bereits aus anderen Filmen bekannt sind. Trotzdem macht Funny Farm einfach Spaß beim schauen, mir hat besonders der verrückte Hund gefallen der immer wie wild quer durchs Land läuft. Funny Farm enstand am Ende der Karriere von Chevy Chase und war der letzte Film vom Regisseur George Roy Hill der im Jahre 2002 verstarb, zu seinen Werken gehören noch erwähnt Schlappschuss aus dem Jahre 1977 und Garp und wie er die Welt sah aus dem Jahre 1982. Funny Farm ist auf VHS, DVD und BluRay im Handel erhältlich. Und wird auch gelegntlich im Free TV ausgestrahlt. Ein Spaß für die ganze Familie ist Funny Farm allemal.

Ich gebe dem Film 7 / 10 Punkten

@ Stefan Retro


Schreibe einen Kommentar