Gary Busey – Der schlagzeugspielende Kampfsportler

Gary Busey – Geboren am 29.09.1944 in Goose Creek, Texas, USA

William Gary Busey  wurde  in Goose Creek in Texas  geboren.  Aufgewachsen ist er in Oklahoma. Seine Eltern waren vom Beruf her Hausfrau und Baustellenleiter. Er besuchte die Highschool in Tulsa, Oklahoma und machte dort seinen Abschluss. Der Schauspieler, der irische, englische, schottische und deutsche Wurzeln hat, war zunächst der Musik verschrieben. So wurde er Schlagzeuger und gründete in Oklahoma seine Band „The Rubber Band“. Als Schlagzeuger ging er dann später nach Kalifornien und wirkte in dieser Funktion in Countrybands von Willie Nelson oder Kris Kristofferson mit. Der Träger des schwarzen Gürtels in den Kampfsportarten Budo-Jujitsu,  Capoeira,  Hapkido, “Jailhouse Rock” und Kendo hat eine Fluglizenz und war zweimal verheiratet. Mit seiner zweiten Frau Tiani Warden kam es einmal zum Kampf bei dem er verhaftet wurde und nach einer Kaution wieder freigelassen wurde. Buseys Sohn Jake ist übrigens auch Schauspieler und wirkte u.a. in „Starship Troopers“ mit. Markenzeichen von Busey sind neben seinen Zähnen und dem diabolischen Grinsen, seine markante Stimme.

1968 gab er sein Film, bzw. Fernsehdebüt und wirkte seitdem in ca. 171 Produktionen mit. Er spielte in vielen Filmen, die ihre Jahre überdauert haben. 1978 spielte er Buddy Holly in „Der Buddy Holly Story“ und wurde für den Oscar nominiert. Seine Filme sind so vielfältig wie genrelastig. Sei es als Gegenspieler von Gibson/ Glover in „Lethal Weapon“, als Regierungsbeamter in „Predator 2“ (mit einem grandiosen Auftritt in der Tiefkühlhalle) , „Der Werwolf von Tarker Mills“, „Alarmstufe: Rot“, „Fear and Loathing in Las Vegas“, „Dropzone“, „Die Firma“ oder „Lost Highway“. Wo er auftaucht ist immer ein guter Film bei raus gekommen. Als „Alien“-Fan hier eine kleine Randbemerkung: er sollte in „Aliens vs. Predator“ (2004) den  John Yutani spielen. Quasi als Gegenpol zu Weyland und somit sollte die Brücke zu Weyland-Yutani geschlossen werden.  Aber seine Rolle wurde aus dem Drehbuch gestrichen.

Busey ist für mich der Inbegriff guter 80er/90er-Jahre Genreaction. Keiner kann so böse lächeln wie er.