In der Hitze der Nacht (1967)

Inhalt:

In der US-Kleinstadt Sparta in Mississippi wird ein Geschäftsmann tot aufgefunden. Der zur Hilfe gerufene Detektive Virgil Tibbs (Sidney Poitier) will den in dieser Kleinstadt ansässigen Sheriff Gillespie (Rod Steiger) unter die Arme greifen. Nur kann Gillespie seinen Rassismus nicht verbergen und nimmt Tibbs bei der Ankunft erst mal fest. Er steht unter Tatverdacht. Dieses kann Tibbs entkräfteten und gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem Mörder. Nicht so einfach in einer von Rassismus geprägten Gegend in den Südstaaten.

Filmisches Feedback:

Film der leisen Töne und auch heute noch enorm aktuell

Die Kriminalgeschichte dient hier nur als Aufhänger um das Problem von Diskriminierung und Rassismus aufzuzeigen. Dabei verwendet Regisseur Norman Jewison zwar Klischees, diese werden aber sinnvoll benutzt um selbige auszumerzen. Klischees sind eben deshalb Klischees, weil sie dem Gedankengut der Allgemeinheit entsprangen. Somit verwendet es auch Jewison um eben jenes Problem aufzuzeigen.
Der Film zeigt die schon fast traditionell-anzumutende Ausbeutung der Afroamerikaner in Amerika als unsinnigen Prozess. Der Film, einer der ersten großen Kinofilme die sich mit diesem Thema beschäftigten, setzt auf die Gleichwertigkeit des Menschen und dessen Respektierung aufgrund einfacher Formalitäten und Gesetze.


Dass das nicht einfach ist, zeigt der Film mit seiner schwülen Südstaatenatmosphäre. Rassismus wird hier als Prozess des Lernens benutzt um Toleranz und Akzeptanz zu bilden. So z. Bsp. schlägt Tibbs den Plantagenbesitzer ins Gesicht und nicht umgekehrt. Zwar geht der Film erst nach ca. 40 Minuten so richtig los, dafür aber umso besser. Unwissenheit und Vorurteile sind Ursachen des kleinstädtischen Rassismus (hier genial dargestellt durch Rod Steiger). Ein fabelhafter Film, der gerade zur heutigen Zeit wieder als Lehrstück gezeigt werden müsste.

Der Film gewann fünf Oscar u.a. bester Film und bester Hauptdarsteller (Rod Steiger) und zählt bis heute zu den unangefochtenen Klassikern des Films. Der Film selber zog zwei Fortsetzungen und eine TV-Serie nach sich. Die Hauptrollen in der TV-Serie, die es auf sieben Staffeln brachte, spielten Carroll O´Connor und Howard Rollins. Das Titellied sang Ray Charles. Irgendwo versteckt taucht im Film Harry Dean Stanton („Alien“) als Polizist auf.