Interceptor (1986)

 

 

Mike Marvin sein zweites Regiewerk mit dem Titel INTERCEPTOR kam 1986 in die Kinos. Er fing den Charme und das Flair der 80er nicht nur stylisch in bewegte Bilder ein, sondern bediente sich auch den typischen Klängen der Musik und schuf somit einen Klassiker der bis heute noch zahlreiche Fans in seinen Bann zieht. Marvin seine Karriere brachte nach INTERCEPTOR nicht viel nennenswertes hervor, lediglich die TV – Serie RENEGADE – GNADENLOSE JAGD aus den 90er Jahren verdient noch eine Erwähnung.

Ein junger Mann wird von einer Gang ermordet – doch er taucht als Phnatom mit den Narben des getöteten wieder auf. Ausgerüstet mit einem Super – Auto macht er Jagd auf seine Peiniger und nimmt Rache an seinen Peinigern.

Die Story von INTERCEPTOR klingt simpel, und das ist sie auch, schon nach gut 10 Min Filmlaufzeit erahnt der Zuschauer auf was er sich da eingelassen hat. Doch so eine Offenbarung muss kein Beinbruch sein – mit tollen Verfolgungsjagden, heissen Autos (Prototyp von einem Chrysler) und ansehnlichen Darstellern kann man einiges wieder ins Lot rücken. Dazu gesellt sich noch typische Klänge der Musik aus den 80er Jahren. Zu hören sind Songs unter anderem von Billy Idol, Ozzy Osbourne und Iggy Pop – um nur ein paar Künstler zu nennen.

In vielen anderen B – Movies kann man getrost über die Schauspieler hinwegsehen, anders in INTERCEPTOR. Allen voran der noch damals sehr junge Charlie Sheen, Sohn von Martin Sheen. Obwohl er hier nicht allzu oft zu sehen ist, kann er in seiner Rolle vollkommen überzeugen und glänzen. Die meiste Zeit steckt er in einem dunklen Overall und trägt einen Helm. Ob er wirklich die ganze Zeit in diesem Kostüm steckte, sei dahin gestellt. Als sein Gegenspieler Packard Walsh spielte Nick Cassavetes, auch er ist ein sehr bekanntes und beliebtes Gesicht der 80er und 90er von Hollywood gewesen. Zu seiner Laufbahn zählen noch Filme wie FACE OFF – IM KÖRPER DES FEINDES von 1997, CLASS OF 1999 PART II von 1994 und BLACK MOON aus dem selben Jahr wie INTERCEPTOR an der Seite von Tommy Lee Jones – ebenfalls mit einem Superauto. Für Fans von weiblichen Rundungen rückte sich Sherilyn Fenn ins Bild, die Bikiniszene dürfte den meisten im Gedächtnis geblieben sein. Zu ihrer anderen bekanntesten Rolle zählt zweifellos die Rolle von Audrey Home aus TWIN PEAKS.

INTERCEPTOR ist ein rasantes Actionfilmchen, einfache und simple Story lassen den Zuschauer den Freiraum sich ganz dem Geschehen hinzugeben. Wer sich unbeschwert in die Zeit der 80er Jahre zurück versetzen lassen möchte, kann dies mit diesem Streifen getrost angehen.

Man bekommt den Film auf VHS und DVD – wobei die VHS der Schere zum Opfer fiel, einige Dialoge und Szenen mussten weichen. Die DVD Version vom Label MARKETING weist ein sauberes Bild als die von SUNFILM ENTERTAINMENT auf, und kann noch mit Dolby Surround punkten. Hier sind alle Szenen enthalten, durch eine Neuprüfung wurde der Film auf FSK 16 vollkommen freigegeben.

Schreibe einen Kommentar