Jack Elam – Der Westernschurke mit dem Silberblick

Jack Elam – Geboren am 13.11.1920 in Miami, Arizona, USA; Gestorben am 20.10.2003 in Ashland, Oregon, USA

206 Auftritte in Film und Fernsehen konnte William Scott Elam (so sein richtiger Name) im Laufe seiner Karriere verbuchen. Jack Elam ist unverkennbar gebrandmarkt durch sein schielendes Auge. Dies brachte ihn zunächst Rollen als Bösewicht (meist in US-Western) und er gilt bis heute als einer der meistbeschäftigsten Nebendarsteller in diesen Genre. Erst später, in den 70er Jahren kamen auch ernste und komödiantische Rollen hinzu.

Elam wurde geboren als Sohn von Millam Elam und Alice Amilia Kirby. Seine Mutter starb als er zwei Jahre alt war und er lebte zusammen mit seinen Vater, seiner Schwester Mildred und seiner Stiefmutter  Flossie Varney Elam. Als Kind arbeitete er auf Baumwollfeldern und war Mitglied der „Boy Scouts of America“, eine Art Pfadfindergemeinschaft. Hier verlor er auch seine Beweglichkeit des linken Auges durch einen Unfall mit einem Bleistift. In den späten 30er Jahren graduierte er von der Phoenix Union High School in Maricopa County und ging zum Santa Monica Junior College in Kalifornien.  Nach seinen Abschluss war er zunächst Buchhalter bei der „Bank of America“ in Los Angeles. Später dann Rechnungsprüfer bei der Standard Oil Company.

 Im zweiten Weltkrieg diente er zwei Jahre bei der US Marine und wurde danach wieder Buchhalter. Diesmal in Hollywood, wo einer seiner Klienten der Filmgigant Samuel Goldwyn war (nebenbei war Elam auch Manager des Bel Air Hotels in Los Angeles). Sein Einstieg in das Filmgeschäft verlief ungewöhnlich, aber wunderbar eigenwillig. Ärzte rieten ihn zur Fortführung seines Buchaltertums ab, da er, wenn er weiterhin so viel lesen und zählen sollte, er sein Augenlicht verlieren würde. Als ein befreundeter Westernregisseur ihn von Problemen dreier Drehbücher erzählte, sagte Elam ihn, er kümmere sich um die Finanzierung der Filme, wenn der Regisseur ihn dafür Rollen in den Filmen geben würde. Und so geschah es, dass sein erster Auftritt im Film der Western  „Zweikampf bei Sonnenuntergang“ wurde. Viele folgten.

Und er wurde viel gebucht. Seine bekanntesten Rollen waren mit Sicherheit die in den Klassikern „Rio Lobo“, „Spiel mir das Lied vom Tod“, „12 Uhr mittags“, „Vera Cruz“ , „Pat Garett jagt Billy the Kid“, „Der Mann aus Laramie“ und natürlich als Dr. von Helsing in „Auf den Highway ist die Hölle los“ (und der zweite Teil dazu).

Elam war eine Legende im Westerngenre und 1994 nahm man ihn in  die „Hall of Great Western Performances“ auf.

Elam war zweimal verheiratet und hat 3 Kinder.

Ich sehe diesen tollen Charakterdarsteller immer wieder gerne.