Johnny Handsome – Der schöne Johnny (1989)

Johnnys (Mickey Rourke) Gesicht ist total entstellt. Bei einem von ihm geplanten Raubüberfall wird sein einziger Freund von einem Komplizen (Lance Henriksen) kaltblütig erschossen. Im Gefängnis nimmt sich ein Arzt (Forest Whitaker) Johnny an und verschafft ihm durch eine Gesichtsoperation eine neue Identität. Sein Gesicht ist zwar neu, seine Vergangenheit bleibt aber die gleiche. Als Johnny entlassen wird, hat er die schrecklichen Ereignisse von damals immer noch nicht vergessen. Er sinnt auf Rache.

Der Film wurde in Louisiana gedreht.Seine Weltpremiere fand am 12. September 1989 auf dem Toronto Film Festival statt. Er spielte in den US-Kinos 7,2 Millionen US-Dollar ein.

Al Pacino war zeitweise an der Hauptrolle interessiert und arbeitete am Drehbuch mit. Aufgrund der Unzufriedenheit mit dem Drehbuch schied er aus dem Projekt. Bei Thrillern bin ich immer sehr vorsichtig, denn mal davon abgesehen das sich die Storys nur zu oft bis in viele Details ähneln, gibt es auch sehr viele die sich nicht lohnen gesehen zu werden. Bei Johnny Handsome ist das ein anderer Fall. Die Besetzung ist top ausgewählt, die Action findet auch einen Platz in der Story und die msuikalische Untermalung passt wunderbar zum Ablauf des Films.

“Johnny Handsome” die Maske mal anders

Die Story von Johnny Handsome geht einem am Anfang doch schon sehr nahe. Wie ein entstellter Mensch darum kämpft normal zu leben und dies mißlingt, und er dennoch eine zweite Chance bekommt. Aber die Rache immer noch im Hinterkopf, um die Menschen zu bestrafen die einem das Leben noch schwerer gemacht haben. Die Darsteller im Film können allesamt gut überzeugen, Lance Henriksen bekannt aus vielen anderen Filmen verkörpert prächtig den Bösewicht. Morgan Freeman ist bekannt dafür das er jede noch so komplizierte Rolle meisterhaft darbietet, auch wenn in Johnny Handsome seine Rolle unsympatisch ist. Ein wenig Action ist auch in diesem düsteren Thriller vorhanden, was die Story gut abrundet und einem gut unterhält. Im grossen und ganzen ist der Film sehenswert, zwar auch keine Perle des Genres aber brauch sich nicht verstecken in der Masse des Thrillers. Den Film gibt es auf VHS und DVD.