Krieg der Eispiraten (1984)

In einer fernen Zukunft ist Wasser zur wertvollsten Substanz geworden. Als die Crew des Eispiraten Jason schließlich aufgebracht wird, überleben nur er und ein Freund. Sie sollen kastriert werden, doch eine Prinzessin rettet sie und nimmt sie bei sich auf, um mit ihnen die Suche nach ihrem Vater zu starten, der verschwunden war, als er an bedrohliche Informationen für die Gegenseite herangekommen war.

Wenn man bedenkt das dieser Science-Fiction Film schon fast 30 Jahre auf dem Buckel hat, kann man immer noch sagen “HUT AB”. Er hat vom damaligen Flair noch nichts eingebüsst. Dieser Film ist ein sogenannter B-Movie, aber kann durchaus mit vielen Blockbustern mithalten. Aufwendige Sets, skurille Kostüme und vieles mehr sind zu entdecken und zu bestaunen. Andauernd passieren irgendwelche Dinge, Aliens werden auf dem Klo überrascht, es gibt aussergewöhnliche Speisen, und nicht zu vergessen der “Weltraumherpes”!

  • Der Film persifliert hauptsächlich Szenen aus Star Wars (Androide-Kampfroboter, Rittertum, Schwertgefechte) und Mad Max (martialische Kostüme, skurril umgebaute Fahrzeuge und Wüstenszenen).
  • Das Lasergerät, mit dem am Beginn der Zugang zum Templer-Raumschiff geschnitten wird, kommt in zahlreichen Serien der 1980er Jahre als Laserkanone vor z. B. in Knight Rider.
  • Der Herrscher des Tri-Systems besteht nur aus einem Kopf – in den Szenen kann man oft die schlechte Kameraeinstellung beobachten, man sieht immer wieder die Schultern des Schauspielers.
  • Man kann erkennen, wie das „Weltraumherpes“ bei seiner Flucht von einem Faden gezogen wird.

Diese kleinen Fehler schaden dem Film aber keineswegs, man kann locker drüber wegsehen, falls man sie überhaupt findet und kennt! Alles in allem bietet der Film gute Unterhaltung, lustige Sprüche, witzige Szenen und gut inszenierte Action, besonders die Schlussszene im Zeitraffer vollendet dieses Werk.

Dieser Film ist auf VHS und DVD erhältlich!

Ich gebe dem Film 8 / 10 Punkten!

 

Schreibe einen Kommentar