Kritik: Airwolf (1984)

Das Waffensystem “Airwolf”, ein mit neusten Technologien ausgerüsteter und nahezu unzerstörbarer Kampfhubschrauber, wird von einem seiner Erbauer entführt und nach Lybien gebracht. Der zurückgezogen lebende Stringfellow Hawke (Jan-Michael Vincent) ist die letzte Hoffnung der “Firma”, denn nur er weiß Airwolf zu steuern. Unter der Bedingung, dass der Boss der “Firma” nach seinem vermissten Bruder suchen lässt, willigt Hawke schließlich in die riskante Operation ein.

 

 

Im Jahr 1984 war es soweit, ein mysteriöser Hubschrauber in der eleganten Farbe Schwarz stieg dem Himmel empor. Die Kultfigur oder besser gesagt Kultgefährt war geboren, die Rede ist von AIRWOLF. Für die Umsetzung des Skriptes zu dieser Serie, was eigentlich nur als Film gedacht war, wurde Donald P. Bellisario anvertraut, und er bewies sein Talent und Händchen für Action Made for TV. Zu seinen weiteren Werken zählen Serien wie PAZIFIKGESCHWADER 214, MAGNUM oder auch KAMPFSTERN GALACTICA tragen seine Handschrift in einzelnen Episoden.

Wie schon erwähnt war AIRWOLF als reiner TV – Film gedacht, doch durch mehrere positive Prognosen vieler Kritiker und Filmemacher entschied man sich kurz nach Veröffentlichung des Film daraus eine Serie zu machen. Die Prognosen behielten Ihre Voraussage und die TV – Serie schaffte es auf insgesamt 4 Staffeln die bis ins Jahr 1987 gedreht wurden. Doch durch Streichung der Produktionsmittel und mangels Ideen wurde viele spätere Episoden aus anderen zusammen geschnipselt. Zumindest was die Flug und Kampfszenen mit AIRWOLF angeht wurde hier auf viel bereits verwendetes Material zurück gegriffen.

Ein Hubschrauber der ausschaut wie ein Handelsüblicher Personenfluggerät mit der Technik eines hyper modernen Kampfhubschraubers, so kann man AIRWOLF in kurzen Worten erklären. Er trägt die Farbe Schwarz und ist unterhalb weiß, schwarz aufgrund seiner Tarnfähigkeit, man schaue sich nur die STEALTH FIGHTER an, und die weisse Untergrundfarbe damit er vom Boden nur schwer am Himmel zu erkennen ist. Nicht zu vergessen seinen markanten Ton wenn AIRWOLF zum Angriff bläst, eine Mischung aus Geschreie und Tierbrüllen ist vielen nach etlichen Jahren immer noch im Gedächtnis und sobald man diesen Laut vernimmt, bringt man es gleich mit AIRWOLF in Verbindung. Aber nicht nur das Gebrüll hat ihn einem Kultstatus vermacht, er spiegelt das typische 80er Jahre Action TV Geplänkel wieder. Blutleer, aber doch mit einer gewissen Härte, vor allem wenn man bedenkt was solche Serien in den 80er für Produktionskosten verursachten!

Viele Dinge was die Amerikaner damals politisch beschäftigte wurde ansatzweise in TV – Serien aufgegriffen um es zu verarbeiten, sei es Vietnam, oder Korea um nur ein paar Beispiele zu nennen. Die Veröffentlichung von KOCH MEDIA bringt uns die damalige Kino Version ins heimische Wohnzimmer, die es damals sogar in deutschen Kinos schaffte sich zu beweisen. Doch damit nicht genug, man kann sich den TV – Film zur Serie in zwei verschiedenen Synchronfassungen anschauen, die TV Version und die Kino Version.

Aber wer auch der englischen Sprache mächtig ist, kann sie sich im originalton anschauen, verwönt wird der Zuschauer noch mit ein wenig Bonusmaterial zu der Serie und Film. Zudem unterscheidet sich dieser Teil von der Staffel 1 nur aufgrund diverser anderer Schnitte, somit muss jeder AIRWOLF Fan für sich selber entscheiden ob er zu dieser DVD greift. Für AIRWOLF wurden ein paar namenhafte Schauspieler ins Cockpit verfrachtet, dazu zählt Jan-Michael Vincent den man aus einigen anderen B – Movies kennt und nicht zu vergessen sein Co-Pilot Ernest Borgnine, dessen markantes Gesicht und Zahnlücke kennt man unzähligen Streifen, sei es Drama, Western, Action, Komödie.

Zu der Qualität der DVD sollte man sagen, das es Bildtechnisch ein Tick besser als auf einer VHS ist, das Bild wurde gestreckt und die Farben sind ein wenig blass. Aber was sehr gut überzeugt ist die Tonqualität, zuvor war AIRWOLF nur im Mono zu hören, doch hier kann er in einem satten Stereo Digital 2.0 Ton sein Gebrüll auf die Menschheit loslassen. Für Hardcore Action Fans der 80er Jahre ist die DVD eine Empfehlung und sollte in keiner Sammlung fehlen, außer man ist schon im Besitz der kompletten Serie, dann ist ein Kauf überflüssig, wer aber sich nicht die ganzen Episoden anschauen möchte, ist hier gut versorgt.