Jacques Montaine (Olivier Gruner) ist Kickbox-Champion und kommt als Austausch-Student nach Angel Town. Er mietet sich ein Zimmer bei einer hübschen Frau, die dort mit ihrer Familie lebt. Die Überfälle und Bandenkriege, die dort an der Tagesordnung stehen, lassen ihn unberührt. Bis sie sich an Jacques Vermieterin vergreifen wollen und er eingreift. Da beginnt die Lage zu eskalieren…

 

Anfang der 90er Jahre versuchte man einen neuen Actionstar an die Spitze zu bringen, mit dem Film ANGEL TOWN mit dem Franzosen Olivier Gruner. Doch dieses Unterfangen mißlang leider, und es blieb nur bei einigen B – Movie Streifen, wovon es ein paar allerdings schafften sich in der Actionfangemeinde einen Namen zu machen, und das obwohl der große Durchbruch völlig ausblieb! Regie bei ANGEL TOWN führte Eric Karson, der auch für RED EAGLE aus dem Jahr 1988 mit Jean – Claude van Damme und 1980 mit Chuck Norris für den Film OCTAGON.

Olivier Gruner hatte noch ein paar Rollen in SAVAGE von 1990, NEMESIS von 1992 und in DAS VERWUNSCHENE PONY aus dem Jahr 1999. Der Film ANGEL TOWN hat den Namen von dem Stadtteil wo sich der Plot abspielt, ein kleines heruntergekommenes Viertel vor L.A. Wo man auch gleich sagen kann, das die Setauswahl und Bestückung den Filmemachern sehr gut gelungen ist, hier sieht vieles sehr realistisch aus, so wie man es oft nur aus Dokumentationen oder reinen Gangstreifen kennt. Bereits der Titelsong mit dem gleichnamigen Titel bringt den Zuschauer in die richtige Stimmung, und vermittelt das Flair der End80er und Start in das neue Jahrzehnt.

ANGEL TOWN wird zwar im Action – Genre eingeordet, aber er bietet noch weitaus mehr als nur sinnlose Kloppereien, ein wenig Tiefgang mit dramatischen Elementen wurde in das Drehbuch eingepflegt und alle Darsteller bis in die Nebenrollen hinein liefern überzeugende Leistungen ab. Olivier Gruner ein Kickbox – Weltmeister darf hier zeigen was er so alles in der Kampfschule gelernt hat, die Fights sind abwechslungsreich und professionell choreographiert worden, auch wenn leider manche Fights etwas steif wirken, so bringen sie das Herz eines Martial Arts Fans zum schneller schlagen. Auch werden zum Ende des Films diese Kampfszenen eine Stufe härter und man darf schon mal mit ansehen wie einem der Kopf umgedreht wird, wie man es vielleicht eher zum Thanksgiving beim Puter macht!

Das Erzähltempo ist in einem recht flotten Tempo unterwegs und wird nur gelegentlich von Dialogen gebremst, doch diese Dialoge dienen der Verständlichkeit der Story und drängen den Film aus dem reinen Actionbereich raus, was ihm aber gut steht. Und die Wirkung dieser Mischung aus Action und Drama ist dem Regisseur Karson deutlich gelungen! Manche Akteuere verhalten sich etwas seltsam im Film, vor allem die Latino – Gang ist etwas komisch, man ist bewaffnet mit einer Uzzi und läuft vor einem mit Fäusten davon? Nun ja, aber das typische klischeehafte Verhalten wurde realistisch umgesetzt.

ANGEL TOWN gibt es in Deutschland auf VHS und DVD, wobei die VHS um knappe 2 Minuten geschnitten ist, wer in den ungeschnittenen Genuss kommen möchte, sollte zur DVD vom Label CINE CLUB greifen. Der Streifen ist eine gesunde Mischung zweier Genre und eine willkommende Abwechslung im B – Movie Bereich, und wer ein Faible und Herz für Martial Arts Filme hat, wird hier sowieso auf seine Kosten kommen.