Kritik: Freche Jungs (1986)

Eine Gruppe von Diamantenräubern streitet nach abgesessener Haft um die verschwundene Beute. Das hat tumultartige Klüngeleien, Action-Comedy und rasante Kampfszenen zur Folge. Und auch die Liebe kommt nicht zu kurz.

Sing (Mars) wird ein paar Wochen früher als seine drei alten Freunde aus dem Gefängnis entlassen. Als er die erbeuteten Diamanten holen will, ist das Versteck leer. Und es fehlt jede Spur. Rache steht ins Haus, als das die Kollegen im Knast mitbekommen. Denn sie glauben natürlich, dass sich Sing mit dem Schatz aus dem Staub machen will. Stattdessen taucht dieser erst einmal bei Jugendfreundin Kuen (Kara Hui) unter. Kuen verliebt sich in den Ex-Dieb, doch Sing hat ausschließlich das Wiederfinden der wertvollen Beute im Sinn. Genau wie die knallharte Detektivin von der Versicherung, die ihm dicht auf den Fersen ist.

Was sich anhört wie eine Teeny – Komödie entpuppt sich nach dem anschauen als pure Hong Kong Action Komödie, FRECHE JUNGS von 1986 ist pure Actionfreude gepaart mit humoristischen Einlagen ala Jackie Chan. Und auch der Name Chan verbirgt sich noch mehr hinter diesem Titel des Films, er hat ihn produziert und sein Filmteam stand Pate als Actionteam und verhalfen dem Streifen zum richtigen Flair rasanter Hong Kong Action.

Regisseur Wellson Chin drehte hier seinen ersten Spielfilm, danach folgten noch diverse Titel, die hierzulande eher unbekannt sind, und wahrscheinlich nur eingefleischten Hong Kong Fans ein Begriff sein dürfte. Jackie Chan war aber nicht nur als Produzent tätig, er ließ es sich nicht nehmen einen Cameo Auftritt zu geniessen, schon zu Beginn des Films erlebt man ihn im Gefängnis bei der Essensausgabe, doch schon bei der anschliessenden Prügelei ist er schon nicht mehr dabei. Somit ist das Cover wieder eine Art Mogelpackung um den Verkauf des Films anzukurbeln, schliesslich kaufen die Konsumenten eher was sie kennen, wie schon ein altes Sprichwort sagt: WAS DER BAUER NICHT KENNT, DAS ISST ER NICHT!

Wer sich für den Film FRECHE JUNGS entschieden hat, und auch schon den einen oder anderen Streifen der Shaw Brothers verschlungen hat, wird hier ein lautes AHA von sich geben, denn einige Darsteller aus bekannten Shaw Brothers Filmen gaben hier ein Stell Dich Ein. Shaw Brothers Legende Kara Hui, Lo Meng und Phillip Ko sollten Hong Kong Fans ein Begriff sein. FRECHE JUNGS legt ein sehr rasantes Tempo vor, unterbrochen werden die Actionszenen, von denen es hier reichlich gibt, durch Streitereien der Protagonisten im Film, was sich liebt das neckt sich, passt hier auch wie die Faust aufs Auge. Eine kleine Art Liebesgeschichte fand auch Platz im Drehbuch, ist aber eher in den Hintergrund gesetzt worden.

Hauptaugenmerk lag eindeutig bei der Action, sei es die gut choreographierten Fights, die Verfolgungsjagden oder auch die Stunts im Film. Die Fights wurden mit humorvollen Einlagen versehen, so wie man es auch Jackie Chan Filmen her kennt, sein Stuntteam übernahm die Überwachung des Drehs, die Charaktere sind überzeichnet, sind aber alle sehr sympatisch und die Action rundet das Gesamtbild herrlich ab, somit braucht die Story auch nicht sonderlich originell sein, sie ist einfach gestrickt, und passt sich dem Erzähltempo gut an.

Man kann guten Gewissens dem Film dem Titel GEHEIMTIPP vergeben, denn allzu bekannt ist er leider nicht, jedoch wer sich diesen Streifen mal anschauen möchte, und Chan seinen Stil mag, der wird mit FRECHE JUNGS seine wahre Freude haben, es gibt ihn in Deutschland auf DVD und besitzt eine Freigabe von 16. FRECHE JUNGS ist sehr unterhaltsam und humorvoll, jedoch sollte man bedenken das Komödien aus Hong Kong in den 80er ihren eigenen Charme und Flair besaßen und oft sehr übertrieben dargestellt wurden. Wer sich mit diesem flippigen Design nicht anfreunden kann, wird recht schnell abgeneigt sein von FRECHE JUNGS. 91 Minuten lang Spaß, Kampf und Grimassenschneiderei, die in einer furiosen Schlussszene in einem Großmarkt enden. Der Film ist prima Unterhaltung für die ganze Familie.