Harte Ziele (1993)

Ein Verbrechersyndikat veranstaltet gnadenlose Menschenjagden in den Strassen New Orleans. Bevorzugte “Opfer” sind Obdachlose, die 10000 Dollar verdienen können, so sie einen gewissen Ort lebendig erreichen.
Als der Vietnamveteran Douglas Binder bei einer solchen Jagd ums Leben kommt, stellt seine Tochter (Yancy Butler) Nachforschungen an. Gegen einen Spontan-Lohn steht ihr der arbeitslose Hafenarbeiter Chance (Van Damme) zur Seite. Erste Spuren führen sie zu dem schmierigen Zuhälter Randall.
Doch je weiter die beiden mit ihren Nachforschungen vorankommen, desto heißer wird die Luft um sie.

Jeder Regisseur verfolgt Ziele, so auch JOHN WOO, der uns 1993 den Actioner HARTE ZIELE mit Jean-Claude van Damme servierte. WOO ist ein Paradebeispiel für einen Regisseur der es mal so ordentlich krachen lässt. Der Chinese war in den 70er Jahren in seiner Heimat bereits ein ganz grosser und drehte einige Karate Streifen, die hierzulande eher unbekannt und nur schwer zu bekommen sind, erst Jahre später gelang ihm der Durchbruch in Hollywood, mit seinem Film A BETTER TOMMOROW von 1986 war es dann soweit, der Rest der Welt wusste wer hinter dem Namen JOHN WOO steckt, und begeisterte fortan die Kinozuschauer mit actionreicher Unterhaltung in einem rasanten Tempo. Zu den beliebtesten Werken seiner Filmlaufbahn zählt FACE OFF bei den meisten als Spitzenfilm (Kritik folgt).

Ein Verbrechersyndikat veranstaltet Menschenjagden in den Strassen von New Orleans, sie bevorzugen Obdachlose, denen 10.000 Dollar winken wenn sie lebend ein gewisses Ziel erreichen. Ein Vietnamveteran namens Douglas Binder kommt bei einer Jagd ums Leben, doch seine Tochter (Yancy Butler) nimmt diesen Tod nicht so hin und stellt Nachforschungen an, an ihrer Seite der Hafenarbeiter Chance (Van Damme). Die Spuren führen zu einem Zuhälter – Randall.

Für die Rolle von Chance wurde JEAN – CLAUDE VAN DAMME gecastet, die Rolle ist ihm auch wie auf dem Leib geschrieben worden – hier mal mit langen und gelockten Haaren. HARTE ZIELE setzt auch Maßstäbe an den Schauspieler, hier reicht es nicht die Gegener mit ein paar Tritten und Fausthieben zu vermöbeln, hier wird auch gerne mal die Bleispritze herausgeholt und ordentlich bleihaltige Luft verursacht. Auch wenn VAN DAMME kein Spitzenschauspieler mit viel Mimik und Gesten ist, so kann er den Zuschauer in HARTE ZIELE doch verwundern. Anstatt nur als standfester Baum in der Mitte des Geschehens zu stehen, zeigt er Mimiken und Gesten am laufenden Band.

Als Bösewicht darf sich LANCE HENRIKSEN wieder aufspielen, das ihm solche Rollen besonders liegen, hat der Schauspieler uns schon zu genüge stolz präsentiert. In HARTE ZIELE nahm er die Rolle des FOUCHON ein. YANCY BUTLER als Natasha Binder kann den Zuschauer nicht so direkt überzeugen, das sie Talent besitzt, hat sie uns ein Jahr später in DROP ZONE mit WESLEY SNIPES bewiesen, doch in HARTE ZIELE ist ihre Screen Time und ihr Charakter nicht sonderlich stark ausgeprägt und wird von den anderen Charakteren etwas gedämmt.

HARTE ZIELE ist ein Actioner wie ihn sich Fans wünschen – lange Kamerafahrten, lange Sequenzen, viele Schiessereien und ordentliche Fights runden das Gesamtbild ab. Zwar sind in HARTE ZIELE auch Logikfehler vorhanden, aber bei einem unterhaltsamen Actioner kann man sie getrost beiseite schieben. JOHN WOO lässt es ordentlich krachen.

In Deutschland ist dieser Streifen leider immer noch indiziert, wer in den ungeschnittenen Filmgenuss kommen möchte, sollte sich die DVD aus England besorgen, sie besitzt auch eine deutsche Tonspur, auch wenn nur in Dolby 2.0. – oder versuchen die UNRATED Version zu bekommen, die ist auch komplett ungeschnitten.