Hitcher, der Highway Killer (1986)

Jim hätte besser auf seine Mutter gehört. Aber an diesem Morgen schlägt er alle Warnungen in den Wind und nimmt den Tramper John mit. Kaum sitzt der Fremde im Wagen, verrät er seine Lebensphilosophie: Er ist das personifizierte Böse, ein Killer aus Berufung. Jim und seiner Zufallsbekanntschaft Nash steht eine Hetzjagd bevor.

 

 

Der Action – Thriller „HITCHER – DER HIGHWAY KILLER“ aus dem Jahr 1986 war der zweite Film vom Regisseur Robert Harmon, danach folgten Filme mit den Titeln: „GEFÄHRLICHE FREUNDSCHAFT“ aus dem Jahr 1991 mit John Travolta in der Hauptrolle und später „OHNE AUSWEG“ von 1993 mit Jean – Claude van Damme.

Für die Hauptrollen wurden einige bekannte Schauspieler engagiert, zum einen wäre da der niederländische Schauspieler Rutger Hauer, den die meisten wohl aus „NACHTFALKEN“ aus dem Jahr 1981 mit Sylvester Stallone kennen dürften, danach folgten Filmproduktionen wie „BLADE RUNNER“, DIE JUGGER – KAMPF DER BESTEN“ und „SPACE DEFENDER – GOLDRAUSCH IM WELTRAUM“ aus dem Jahr 1996, und viele weitere Filmproduktionen. In weiteren Rollen sind C. Thomas Howell und Jennifer Jason Leigh zu sehen, Howell verkörperte die Rolle des smarten jungen Jim Halsey der ein Auto überführen soll und einen Anhalter mitnimmt, der hervorragend von Rutger Hauer verkörpert wird. Auch Howell ist kein unbeschriebenes Blatt in Hollywood, zu seinerr Filmlaufbahn gesellen sich Streifen wie „NEUGIER TÖTET“ aus dem Jahr 1990 und „WER ERBEN WILL, MUSS ZAHLEN“ von 1992, zu seinen bekanntesten Filmen zählen aber „E.T. – DER AUSSERIRDISCHE“ von 1982 als Tom Howell und „DIE ROTE FLUT“ aus dem Jahr 1984,und viele weitere, darunter auch ein paar Auftritte und Rollen in TV – Serien. In der Rolle der Nash ist Jennifer Jason Leigh zu sehen, sie spielte auch in „FLESH & BLOOD“ von 1985 an der Seite von Rutger Hauer, und „BURIED ALIVE – LEBENDIG BEGRABEN“ von 1990 mit.

Den Film „HITCHER“ kann man getrost als Psycho – Thriller einordnen, Regisseur Horman schaffte es eindrucksvoll, aus der Grundidee mit einem Anhalter einen spannenden unterhaltsamen Streifen auf die Leinwand zu zaubern. Die beklemmende Atmosphäre wenn der Anhalter im Auto eines Opfers sitzt, ist sehr gut spürbar und vorstellbar, vor allem wenn man im späteren Verlauf den Psychopathen bei einer Familie im Auto erblickt. Die Action verhält sich sehr zurückhaltend, aber die Atmosphäre und Spannung verschafft genug Aufmerksamkeit des Zuschauers. Alle Darsteller liefern sehr überzeugende und realistische Arbeiten ab, besonders die von Rutger Hauer als Psychopathischen Anhalter ist sehr gut in Bild gesetzt worden, man könnte denken er wäre wirklich so verrückt. Die Drehorteasuwahl in der Wüste verstärken den Eindruck der Hilflosigkeit und Einsamkeit umso mehr, man leidet förmlich mit Jim mit, wenn er von allen gejagt wird und keiner glaubt ihm die Geschichte vom Highwaykiller. In meinen Augen ist dies auch eine der besten Rollen von Rutger Hauer.

HITCHER ist ernst und weist keinen Humor auf, wäre auch sehr unpassend bei dieser Thematik, denn wer hat nicht vielleicht schon mal mit dem Gedanken gespielt, was alles passieren kann, wenn man einen Unbekannten zu sich ins Auto holt und mitnimmt. Manche Szenen aus „HITCHER“ sind sehr einprägsam beim Zuschauer, man hat sie auch noch längerer Zeit vor Augen und kann damit den Film wieder identifizieren. Somit erreichte der Film auch einen gewissen Kultstatus und ist heutzutage immer noch sehr beliebt.

Es gibt ihn auf VHS und DVD, und als DVD in einer schicken Doppel DVD Edition, die es sich lohnt anzuschaffen. Den Film bekommt man mit zwei verschiedenen Altersfreigaben, man sollte ruhig zur 18er Version greifen, allein das Bonusmaterial ist sehr interessant und abwechslungsreich. Für diesen Film ging im Jahr 2002 ein Antrag auf Listenstreichung ein, den die BPJM jedoch ablehnte, und im Jahr 2012 wurde die Indizierung aufgehoben. HITCHER ist ein Film für Psycho – Thriller Fans, und Rutger Hauer Fans sollten ihn sowieso schon kennen und lieben gelernt haben!

Es gab eine Fortsetzung von “HITCHER” und ein Remake, die jedoch nicht um Längen an das Original herankommen und mithalten können.