Night Shift – Das Leichenhaus flippt völlig aus (1982)

Billy ist der quirlige neue Kollege im städtischen Leichenhaus New Yorks. Er will aus dem ängstlichen Chuck einen selbstbewußten Zeitgenossen machen. Mit ihm will er auch eine Liebesagentur eröffnen. Das Leichenhaus soll dabei als Zentrale dienen.

Manchen Regisseuren traut man nur wenig zu, viele haben sich auf ein Genre festgelegt und bleiben ihrer Linie treu. Doch diese Linie muss erstmal gefunden werden, und so ist es nicht verwunderlich mit was für Filmen so manche Regisseure ihren Weg bestritten haben. So auch Ron Howard, eine Ikone des Fachs, viele namenhafte Klassiker gesellen sich in seiner Filmographie. 1984 mit Splash – Eine Jungfrau am Haken, vier Jahre später mit dem Fantasy Abenteuer Willow, 1991 ging er mit Backdraft – Männer die durchs Feuer gehen an den Start, man merkt recht schnell, das er das Genre oft wechselte, und dennoch sich einen Namen in Hollywood dadurch erarbeiten konnte. Doch es fing bereits 1977 mit dem Actioner Gib Gas und lasst Euch nicht erwischen an, vielen unter dem Alternativtitel GTA geläufig, klingt nach dem Computerspiel, aber hat damit nur wenig zu tun.

1982 drehte er die Komödie Night Shift – Das Leichenhaus flippt völlig aus. Mit noch zwei jungen und talentierten Schauspielern, die erst Jahre später sich ebenfalls einen Namen erspielen konnten, und sogar für diesen Film mit Auszeichnungen belohnt wurden. Henry Winkler und Michael Keaton mimen ein ungleiches Gespann, die gemeinsam ein Ziel verfolgen und sich der Realität etwas beugen und das Leben zur sehr auf die leichte Schulter nehmen.

Chuck Lumley arbeitet an der Wall Street als Broker, er ist jedoch mit seinem Job unzufrieden. Lumley findet neue Arbeit im New Yorker Leichenhaus. Dort wird ihm die Nachtschicht zugewiesen, damit die Tagesschicht ein Verwandter des Chefs übernehmen kann, der seine Arbeitszeit mit dem Fernschauen verbringt. Lumley lernt während der Nachtschicht Bill Blazejowski kennen, der zahlreiche Geschäftsideen hat. Währenddessen kriselt seine Beziehung mit Charlotte Koogle, mit der er verlobt ist. Lumley findet seine Nachbarin, die Prostituierte Belinda Keaton, attraktiv. Die Frau inspiriert Lumley und Blazejowski zur Gründung eines Call-Girl-Dienstes mit dem Leichenhaus als Geschäftsstelle.Night Shift schreitet in einem leichten Tempo voran, die einzelnen Charaktere werden dem Zuschauer sehr ausführlich vorgestellt, was schon sehr viel der Gesamtspielzeit einnimmt. Verwirrungen und viele Mißverständnisse fanden ihren Platz im Drehbuch was aus der Feder von Lowell Ganz und Babaloo Mandel stammt. Die unter anderem auch das Drehbuch zu Splash und City Slickers beisteuerten.

Night Shift nimmt die Thematik der Prostituierten nicht sonderlich ernst, und Konflikte und Problembewältigungen mit den Pimps (Zuhälter) werden nur angekratzt, um den Erhalt der Komödie zu bewahren vielleicht sinnvoll, aber dies birgt auch viele Situationen in denen man auch und noch mehr Gags hätte einbauen können. Doch der Schwerpunkt liegt bei Bill und Chuck (Keaton und Winkler). Beide streben die Geschäftsidee an in einem Leichenschauhaus eine Art Vermittlungsagentur für Prostituierte anzuleiern. Die Schauspielerin Shelley Long mimt eine Prostituierte, die sogar noch die Nachbarin von Chuck im Haus ist. Viele kennen sie noch aus der TV Serie CHEERS als Diana. Dort spielte sie in ingesamt über 100 Episoden mit. Aber auch zahlreiche andere Filmrollen kann sie in ihrem Lebenslauf verzeichnen. Beide kommen sich näher und entwickeln sich stetig weiter, nur Bill bleibt vollkommen auf der Strecke.

Der Humor in Night Shift äussert sich durch markige Sprüche, und schnell gesprochene Sätze von Bill, die deutsche Synchronstimme von Eddie Murphy legt in der deutschen Version nochmal ordentlich zu. Jedoch hat man immer das Gefühl das man Eddie Murphy vor sich hat, so sehr hat sich die deutsche Synchronstimme bei einem Zuschauer eingeprägt. Doch lässt man dieses kleine Manko, etwas beiseite, so bekommt man eine gelungene Komödie ins Haus. Harmlos, aber unterhaltsam, eine klassische Screwball-Comedy hat uns Ron Howard da gezaubert. Natürlich darf ein klassisches Happy End nicht fehlen. Night Shift gibt es in Deutschland auf VHS und DVD und hat eine Freigabe von 16. Im Free TV konnte ich diese Komödie leider noch nicht erblicken.

Schreibe einen Kommentar