Kritik: Nur über Deine Leiche (1990)

Diese Frau ist nicht zu schaffen!
Als Edith ihren Mann Harry mit ihrer kleinen Schwester Juno im Bett erwischt, greift sie zur Waffe. Um Harry zu retten, gibt June ihrer kratzbürstigen Schwester eine über den Schädel.Hatte Edith zu Lebzeiten schon immer Schwierigkeiten bereitet, so gehen diese nach ihrem Ableben erst richtig los. Harry, der Polizeichef der Stadt, beauftragt June, die Leiche diskret verschwinden zu lassen. Edith wird ertränkt, vergraben und auf den Müll geworfen – umsonst, sie macht immer noch Ärger. Doch all dies hilft, die verfeindeten Schwestern einander näher zu bringen.

Was macht man mit einer Leiche wenn man nicht im Gefängnis landen möchte? – Richtig, man versucht sie zu beseitigen! Doch was ist wenn man immer gestört wird, oder der geratene Platz zur Beseitigung doch nicht so das wahre ist? Diese Fragen und mehr nahm sich der Regisseur Maurice Philipps an und inszenierte 1990 daraus eine brisante, schwarze Komödie mit dem Titel „Nur über Deine Leiche“.

 

Philipps drehte vorher nur ein paar Episoden bei verschiedenen TV – Serien, keinen großen filmischen Erfolge sind in seiner Laufbahn als Regisseur zu verzeichnen. Im Jahr 1991 drehte er noch eine weitere Komödie mit Gene Wilder und Richard Pryor in den Hauptrollen, sie hieß „Das andere Ich“. Doch wenn hinter der Kamera kaum Nennenswerte Namen auftauchen, so verhält sich das vor der Kamera ganz anders. Für die Komödie „Nur über Deine Leiche“ wurden verschiedene Schauspieler verpflichtet. Allen voran in den Hauptrollen wurden Elizabeth Perkins (Flintstones – Die Familie Feuerstein) und Judge Reinhold (Beverly Hills Cop) engagiert. Aber auch in den Nebenrollen sind zahlreiche bekannte Filmgesichter vorzufinden. Sei es Brion James, Micheal J. Pollard und Jeffrey Jones. Für manche dürften die Namen weniger sagen, aber sobald man sie auf dem TV erblickt, werden einige sagen: Ach der! Der spielt da auch mit?

 

Wenn man sich die Story so durchliest und den Film verfolgt, werden einem sofort einige Dinge ins Auge fallen. Manches erinnert sehr deutlich an die Komödie „Immer Ärger mit Bernie“. Aber auch Anleihen an Hitchcock sein Werk „Cocktail für eine Leiche“ stand sicherlich Pate für diese Komödie. Auch hier geraten die beiden (Harry und June) von einem Fettnäpfchen ins andere. Durch ungewollte Zufälle und Begegnungen werden beide immer wieder vor neuen Herausforderungen gesetzt und müssen ihren Ideenreichtum spielen lassen, man muss ja schliesslich eine Leiche loswerden. Das es sich bei der Leiche noch um Harry seine Frau handelt, die zugleich die Schwester von June ist, macht die Angelegenheit nicht einfacher. Im Gegenteil, denn bei der Leichenbeseitigung muss June nicht nur als Schwester ihre Dienste verrichten, zuvor war sie auch das Betthäschen von Harry. Doch die Ehefrau ertappte beide beim Schäferstündchen und das Schicksal nahm seinen Lauf.

 

Schon in den ersten 20 Minuten zeigt der Film was in ihm steckt, der Zuschauer wird recht schnell Teil des Geschehens und merkt sofort in welche Richtung sich der Film weiterentwickelt. Doch da kommen wir schon zum größten Manko. Das Pulver wird zu schnell verschossen, wenn man bedenkt das „Nur über Deine Leiche“ eine Gesamtspielzeit von guten 100 Minuten aufweist. Zuviel geschieht in den ersten Spielminuten, so das nur noch wenig Raum zum entwickeln gegeben sind. Die Thematik des entsorgen der Leiche wird begleitet durch ständige Wiederholungen. Kaun Neuerungen oder Wendungen im Plot sind vorzufinden. Dies entfacht recht schnell eine gewisse Langeweile und die hält sich wacker bis zum Ende des Films. Hätten die Drehbuchautoren ein wenig mehr Ideen fürs Buch gehabt, und ein paar Verstrickungen eingebaut, wäre sicherlich ein runderes Werk entstanden. Doch hier sind Wiederholungen an der Tagesordnung und die Schauspieler haben somit wenig Spielraum um sich voll zu entfachen und mehr Enthusiasmus in ihre Rollen zu bringen.

 

Schauspielerisch gesehen, kann man hier nur wenig bemängeln. Alle Darsteller liefern überzeugende und ausgereifte Mimiken ab, doch durch den wenigen Twist im Plot wurden sie ein wenig ausgebremst und bleiben etwas auf der Strecke. Die Nebenrollen agieren annähernd und bringen nur etwas mehr Pepp in die Story. Es ist jedoch schön anzusehen, das soviele bekannte Gesichter in einem Film am werkeln waren. Doch leider verbleibt allen die Chance den Film zu einem besseren Endprodukt zu verhelfen. Der Zuschauer braucht schon etwas Ausdauer und Nerven um den Film bis zum Finale zu verfolgen. Wer allerdings es etwas ruhiger und stressfreier geniessen möchte, wird mit Nur über Deine Leiche seine Freude bekommen.

 

Nur über Deine Leiche wurde in Deutschland auf VHS und DVD veröffentlicht, wobei die DVD nur eher wie ein mieses VHS Tape ausschaut. Kriseliges Bild, verwaschene Farben. Und tontechnisch leider auch keine Empfehlung, zwar wurde hier der Ton auf Dolby 2.0 und 5.1 getrimmt, doch die Abmischung lässt sehr zu wünschen übrig.